Zum Inhalt springen

Header

Audio
Frankfurt schlägt Hertha 3:1 (Quelle: ARD, Guido Ringel)
abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Inhalt

3:1-Erfolg bei Hertha Frankfurt reagiert mit Sieg in Berlin

Auf das Unentschieden gegen Aufsteiger Bielefeld folgt ein klarer Sieg. Zuber und Sow kommen zu Teileinsätzen.

Zum Auftakt der 2. Bundesliga-Runde hat Eintracht Frankfurt auswärts gegen Hertha Berlin verdient mit 3:1 gewonnen. Das Team von Trainer Adi Hütter reagierte damit mit einer Leistungssteigerung auf das 1:1-Remis gegen Aufsteiger Bielefeld zum Saisonstart.

Ein Doppelschlag innert 7 Minuten Mitte der 1. Halbzeit ebnete den Gästen den Weg zum Sieg. Andre Silva (30./Penalty) und Bas Dost (36.) trafen. Sebastian Rode (71.) erzielte in der 2. Hälfte das 3:0, eher Martin Hintereggers Eigentor (77.) die Hertha nochmals hoffen liess.

Eintracht Frankfurt.
Legende: Siegreich in Berlin Eintracht Frankfurt. Keystone

Schweizer mit Teileinsätzen

Steven Zuber und Djibril Sow sahen den Beginn der Partie von der Bank aus. Zuber kam jedoch bereits nach einer Viertelstunde zum Zug, nachdem sich Filip Kostic bei einem Zusammenprall verletzt hatte. Djibril Sow musste länger auf seinen Einsatz warten. Der Mittelfeldmann wurde erst in der 85. Minute eingewechselt.

Das Spiel im Berliner Olympiastadion fand vor 4000 Fans statt. Es war das erste Heimspiel der Hertha vor Zuschauern seit 202 Tagen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.