Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3:1-Sieg gegen Düsseldorf Hertha vermiest Funkels Jubiläum

In Friedhelm Funkels 500. Spiel als Bundesliga-Trainer verlieren die Rheinländer gegen Hertha Berlin 1:3.

Hertha fährt den 3. Sieg in Serie ein.
Legende: Das richtige Handzeichen Hertha fährt den 3. Sieg in Serie ein. imago images

Die Herthaner gerieten nach gut einer halben Stunde durch einen Foulpenalty in Rückstand. Danach jedoch benötigten sie nur eine weitere halbe Stunde für die vollständige Wende zum 3:1.

Unter die Torschützen reihte sich Vedad Ibisevic. Der mittlerweile 35-jährige Goalgetter ist oft nicht mehr erste Wahl, aber immer noch für Tore gut. Nach 37 Minuten besorgte er den Ausgleich.

Düsseldorf nun 6 Spiele ohne Sieg

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel konnte nach seinem 500. Spiel als Trainer in der Bundesliga nicht jubeln. Hertha beendete gegen die Fortuna eine fast 40-jährige schwarze Serie.

Friedhelm Funkel.
Legende: Seit einer gefühlten Ewigkeit Trainer in der Bundesliga Am 8. Juni 1991 bestritt Friedhelm Funkel mit Bayer Uerdingen sein erstes Bundesligaspiel gegen Hertha Berlin. imago images

Die Hauptstädter gewannen erstmals seit dem 8. Dezember 1979 wieder in der ersten Liga gegen die Fortuna. Die Düsseldorfer ihrerseits haben nun sechsmal nacheinander nicht mehr gewonnen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tafor Dexelmann  (Tafor)
    Es ist falsch, dass es Funkels 500. Bundesligaspiel als Trainer war. In der Saison 1992/93 sass er am 26. Spieltag nicht als Trainer von Uerdingen auf der Bank, sondern als Spieler, weil so viele Spieler verletzt waren. Und am 26. Spieltag der Saison 2000/01 wurde Funkel (als Trainer von Hansa Rostock) mit einem Innenraum-Verbot belegt. Deshalb war das heute "erst" sein 498. Spiel als Trainer in der Bunderliga.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tafor Dexelmann  (Tafor)
      Nimmt mich wunder, was es daran abzulehnen gibt. Wer das nicht glaubt, kann es auf der Website des "Kicker" nachlesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Das ist schön und gut, doch während diesen zwei Ausnahme Spielen, die sie hier nennen, wurde der Trainer dennoch von seinem Club jeweils als Trainer bezahlt und war somit Vollzeit Angestellter als Trainer und nicht als irgendetwas anderes... Das bedeutet auch, dass dies hier dennoch sein 500. Spiel als Trainer war, denn er war in 500 Spielen als Trainer angestellt unabhängig davon, ob er nun auf der Tribüne oder sonst wo sass während des Spiels...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen