Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bürki: «Bei mir hat die Einstellung gestimmt» (ARD-Audio, Stephan Kaussen)
abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
Inhalt

32. Bundesliga-Runde Bei Dortmund ist die Spannung weg – Mainz mit wichtigen 3 Punkten

  • Lustlose Dortmunder verlieren in der 32. Runde der Bundesliga zuhause gegen Mainz mit 0:2.
  • Durch den Coup sieht es für Mainz im Kampf um den Nichtabstieg gut aus.
  • Leipzig spielt auch im 4. Heimspiel nach der Corona-Pause unentschieden.
  • Augsburg und Köln bleiben wohl erstklassig.

Nach der vorzeitigen Meisterschaftsentscheidung schien bei Dortmund die Luft draussen. Einen Tag nach dem Erfolg der Bayern verlor der BVB zuhause gegen Mainz verdient mit 0:2.

Nadelstich und Elfmeter

Defensiv stehende Mainzer machten zu Beginn dem dominierenden BVB das Leben schwer. Zu Chancen kamen die Hausherren kaum. Nach 33 Minuten gelang Mainz der Nadelstich: Der 19-jährige Jonathan Burkardt köpfelte zum 1:0 ein.

Je länger die Partei dauerte, desto besser spielten die Gäste. In der 49. Minute belohnten sie sich mit dem 2:0 durch Jean-Philippe Mateta, der einen Elfmeter zum Endstand verwandelte. Roman Bürki spielte bei Dortmund durch, Manuel Akanji fehlte wegen muskulären Problemen. Edimilson Fernandes war bei Mainz gesperrt.

Leipzig kann nicht profitieren

Bereits zum 4. Mal zuhause Punkte abgeben musste das drittplatzierte RB Leipzig. Gegen Düsseldorf kassierte es den 2:2-Ausgleich in der 92. Minute.

Für die Sachsen war dies indes nichts Neues: Zuletzt hatten sie gegen Paderborn bereits in der 92. Minute den 1:1-Ausgleich hinnehmen müssen. Zuvor hatte auch Hertha Berlin in Leipzig spät (82.) ausgleichen können.

Fernduell um den Barrage-Platz

Fortuna Düsseldorf fuhr zwar einen wichtigen Punkt im Kampf um den Barrage-Platz ein. Trotzdem: Köln (1:3 in Leverkusen) und Augsburg (1:3 gegen Hoffenheim, Ruben Vargas traf) können nur noch rechnerisch von Düsseldorf eingeholt werden.

Mainz hat nach seinem Befreiungsschlag ebenfalls viel Luft zum Barrage-Platz. Diesen werden wohl das zweitletzte Bremen und drittletzte Düsseldorf im Fernduell untereinander ausmachen.

Im vorgezogenen Spiel um 18:30 Uhr schlug Frankfurt Schalke mit 2:1. Der Gast aus Gelsenkirchen ist nun bereits seit 14 Spielen in Folge ohne Sieg und baut damit seinen Negativrekord weiter aus.

Radio SRF 1, 17.6.2020, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen