Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

32. Spieltag in der Bundesliga Stuttgart und Bielefeld hoffen dank Last-Minute-Toren

Hertha Berlin verpasst den direkten Klassenerhalt vorerst. Gegen Bielefeld kassieren die Hauptstädter spät das 1:1.

Chris Führich
Legende: Verscheuchte das Abstiegsgespenst fürs Erste Der Stuttgarter Chris Führich (Mitte), der den 1:1-Ausgleich gegen Wolfsburg markierte. imago images/Hartenfelser

Zwei Spiele vor Saisonende sind Augsburg und Hertha Berlin noch nicht sicher vor dem Abstieg gerettet. Während das Team von Ruben Vargas gegen Köln 1:4 unterging, musste Hertha im Kellerduell gegen Bielefeld (ohne den verletzten Cédric Brunner) in der 91. Minute das 1:1 durch Joakim Nilsson hinnehmen.

Stuttgart, das zuhause gegen Wolfsburg ebenfalls spät zum 1:1 kam, liegt auf dem Relegationsplatz 4 Punkte hinter Felix Magaths Mannschaft und 6 hinter Augsburg. Auch Bielefeld könnte den rettenden 15. Platz mit 2 Siegen zum Abschluss theoretisch noch erreichen.

asfd
Legende: Tabelle nach 32 Spieltagen Augsburg und Hertha Berlin sind nicht mehr weit vom rettenden Ufer entfernt. SRF

Spektakel in Dortmund

Bei Bayern München machte sich der Meisterblues bemerkbar. Der neue alte Champion verlor trotz Robert Lewandowskis 34. Saisontor gegen Mainz 1:3. Ein Hattrick von Erling Haaland und die Wende vom 0:2 zum 3:2 reichte Dortmund nicht zum Sieg. Bochum gewann dank Treffern von Jürgen Locadia (81.) und Milos Pantovic (85.) noch 4:3.

Audio
Rose: «Verstehe, dass Fans unzufrieden sind» (ARD/Daniela Müllenborn)
02:29 min
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 29 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Man muss über Doetmind immer wieder staunen, sogar gegen Bochum gewinnt man nicht, blamabel. 50 Gegentore in 32 Spielen, das ist unterirdisch, Watzke übrigens findet es nicht so toll nur 2er hinter den Bayern zu sein, aber daran wird sich wohl noch lange nichts ändern. Selbst ein Bayern das nur durchschnittlich spielt hat wieder 12 Punkte Vorsprung. Früher hat man über Vizekusen gespottet, na wie soll man den BVB nennen...
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Was ist "Doetmind" und wo liegt das?
    2. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      @Singer, dort wo Verlierer spielen.
    3. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Einziger Verlierer sind die, welche nicht mal einen Clubnamen richtig schreiben können!!