Zum Inhalt springen
Inhalt

5. Bundesliga-Spieltag Kobel debütiert erfolgreich – Bayern patzen

Hoffenheim-Goalie Gregor Kobel gelingt beim 3:1 in Hannover ein guter Bundesliga-Einstand. Die Bayern geben Punkte ab.

Gregor Kobel Pirmin Schwegler
Legende: Schweizer Duell Hannovers Pirmin Schwegler geht gegen Hoffenheims Gregor Kobel in den Abschluss. Getty Images

Beim Bundesliga-Debüt des Schweizer Torhüters Gregor Kobel schlug Hoffenheim Hannover 3:1. Der 20-Jährige ersetzte Stammkeeper Oliver Baumann, dem Trainer Julian Nagelsmann «aus Gründen der Belastungssteuerung» eine Pause gönnte, wie Hoffenheim auf Twitter meldete. Kobel konnte sich mehrfach auszeichnen, den Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 erzielte Niclas Füllkrug mittels Penalty.

Steven Zuber kam nach der Pause ins Spiel und stand bei den Treffern von Pavel Kaderabek und Ishak Belfodil auf dem Platz.

Das lief in den anderen Partien:

  • Bayern München gab erstmals in dieser Saison Punkte ab. Im Derby gegen Augsburg führte der Meister bis zur 86. Minute dank eines Tores von Arjen Robben mit 1:0. Dann profitierte Felix Götze, der Bruder von BVB-Stürmer Mario, von einem Fehler Manuel Neuers und drückte den Ball mit der Brust zum 1:1 über die Linie.
  • Werder Bremen fügte Hertha Berlin beim 3:1 die erste Saisonniederlage zu und ist mit 11 Punkten zumindest bis Mittwoch erster Verfolger der Bayern. Fabian Lustenberger spielte beim ersten Gegentor eine unglückliche Rolle. Der Schweizer verlor im Durcheinander im Anschluss an einen Freistoss den Überblick und behinderte bei seinem Klärungsversuch Keeper Rune Jarstein. Martin Harnik profitierte und brachte Bremen bereits in der 11. Minute in Führung.
Fabian Lustenberger
Legende: Behinderung des eigenen Torhüters Fabian Lustenberger machte beim 1:0 Bremens eine unglückliche Figur. imago
  • Schalke 04 kommt nicht aus der Krise heraus und bleibt punktelos am Tabellenende. In Freiburg verlor das Team von Trainer Domenico Tedesco, der nach einem Disput mit Franco Di Santo auf den argentinischen Stürmer verzichtete, mit 0:1. Der wirkungslose Breel Embolo wurde nach 81 Minuten ausgewechselt. 7 Minuten nach der Pause erzielte Florian Niederlechner den einzigen Treffer der Partie. Freiburg kam nach einem schwachen Saisonstart zum zweiten Sieg in Folge.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 25.09.2018, 22:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.