Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wolfsburg verliert Pokalspiel am «grünen Tisch» (ARD, Autor: Kristoffer Klein)
abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Inhalt

6 statt 5 Spieler gebracht Wolfsburg nach Wechselfehler im deutschen Pokal out

Dem Bundesligisten wird ein Wechselfehler des neuen Trainers Mark Van Bommel zum Verhängnis.

Wolfsburg ist nach dem Wechselfehler seines neuen Trainers Mark Van Bommel der Sieg im DFB-Pokal-Erstrundenspiel bei Preussen Münster nachträglich aberkannt worden. Das entschied das DFB-Sportgericht am Montag nach einer fast fünfstündigen Verhandlung.

Sechs statt fünf Wechsel

Regionalligist Münster, der Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt hatte, wurde mit 2:0 zum Sieger des Duells erklärt und steht in der 2. Runde. Wolfsburg hatte das Pokalspiel am 8. August ursprünglich 3:1 n.V. gewonnen.

Van Bommel hatte sechs statt der erlaubten fünf Spieler eingewechselt. Drei in der regulären Spielzeit, drei in der Verlängerung – gemäss DFB-Statuten ist das nicht erlaubt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Regeln sind schon da um sie von allen Klubs eingehalten zu werden. Das Armutszeugnis ist doch das die Schiedsrichter auch sehr viele Fehler gemacht haben, wenn sie dies nicht gemerkt haben und es den Wolfsburger nicht gemeldet haben. Vielleicht sollten alle Liegen das Auswechslungskontingent von der UEFA übernehmen inklusive Cup. Wäre doch am Naheliegendsten für alle.
  • Kommentar von Peter Meier  (~~õ~~)
    Normalerweise schreibt der Schiri die Auswechslungen immer auf. Der Schiri hat demnach auch eine kleine Teilschuld, denn er müsste den Trainer darauf aufmerksam machen, dass er nicht mehr auswechseln kann.
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Ohne Worte…..