Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizer feiern Erfolge in der Bundesliga
Aus Sport-Clip vom 20.06.2020.
abspielen
Inhalt

Abstiegskampf der Bundesliga Bremen verliert, ist aber noch nicht K.o. – Trio kann aufatmen

Werder Bremen unterliegt Mainz im kapitalen Spiel um den Klassenerhalt. Am 34. Spieltag kommt es zum Fernduell gegen Düsseldorf.

Entscheidung vertagt: Der 2. direkte Absteiger aus der 1. Bundesliga neben Paderborn wird erst am 34. Spieltag ermittelt. Nach der vorletzten Runde kommen dafür nur noch 2 Mannschaften in Frage: Bremen und Düsseldorf.

Fortuna hätte alles klar machen können

Die Düsseldorfer verpassten die Chance, den Relegationsplatz bereits vorzeitig zu sichern. Zuhause gegen Augsburg reichte es dem Team von Trainer Uwe Rösler trotz grossem Aufwand nur zu einem 1:1. Nach Florian Niederlechners schönem Solo zum 0:1 in der 10. Minute, glich Rouwen Hennings eine Viertelstunde später für die Fortuna aus.

Weil Bremen zeitgleich in Mainz mit 1:3 unterlag, hätte Düsseldorf mit einem Sieg gegen Augsburg den 1. Abstieg der Werderaner seit 40 Jahren besiegeln können. Dank Augsburgs Schützenhilfe bleibt Bremen nun doch noch eine kleine Chance auf den Relegationsplatz. Bei den Mainzern reihte sich Edimilson Fernandes unter die Torschützen. Der Schweizer Internationale sorgte für die Siegsicherung zum 3:1.

Mainz-Angreifer Robin Quaison köpfelt den Ball zum 1:0 gegen Bremen ins Tor.
Legende: Aus kurzer Distanz Mainz-Angreifer Robin Quaison köpfelt den Ball zum 1:0 gegen Bremen ins Tor. imago images

Köln, Augsburg und Mainz gerettet

In einer Woche kommt es somit zum Fernduell zwischen Düsseldorf und Bremen um Rang 16. Die Fortuna nimmt 2 Punkte Vorsprung auf Bremen mit in die Partie bei Union Berlin. Derweil empfängt Werder den 1. FC Köln. Beides sicherlich machbare Aufgaben für die Abstiegskandidaten.

Während Düsseldorf und Bremen weiter zittern müssen, dürfen Köln (1:1 gegen Frankfurt), Mainz und auch Augsburg aufatmen. Das Trio wird auch in der nächsten Saison im Oberhaus spielen.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 20.06.2020, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen