Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ajeti gegen Itten Zwei Schweizer mittendrin im Glasgow-Derby

In Schottland steigt am Samstag das «Old Firm» zwischen Celtic und den Rangers. Mit Schweizer Beteiligung.

Albian Ajeti (l.) und Cedric Itten.
Legende: Werden sich am Samstag gegenüberstehen Albian Ajeti (l.) und Cedric Itten. imago images

Es ist alt, beständig und mehr als nur ein Fussballspiel: Das schottische Rivalen-Duell Glasgow Rangers gegen Celtic Glasgow, auch «Old Firm» genannt. Seit 130 Jahren wird das Derby ausgetragen, am Samstag (13:30 Uhr) zum 421. Mal in einem Ernstkampf.

Die Feindschaft ist tief in der schottischen Kultur verankert. Es geht nicht nur um die geografische Nähe der 2 Klubs, sondern auch um religiöse Differenzen – hier die Protestanten (Rangers), da die Katholiken (Celtic).

Die Tabellensituation in der Championship

1. Rangers
10 Spiele
26 Punkte
2. Celtic
9 Spiele
25 Punkte

2 Basler auf Torjagd

Aus Schweizer Sicht wird dem Kräftemessen eine spezielle Note verliehen: Die beiden Nati-Stürmer Albian Ajeti (Celtic) und Cedric Itten (Rangers), die sich neben dem Platz gut verstehen, müssen ihre Freundschaft zumindest für 90 Minuten wohl oder übel ablegen.

Die zwei hatten im August binnen 9 Tagen ihre Verträge in Schottland unterzeichnet. Und beide haben sich scheinbar wunderbar eingelebt: Ajeti hat in 6 Partien bereits 5 Mal getroffen – im Schnitt erzielt er alle 48 Minuten ein Tor. Itten brillierte beim letzten Ligaspiel Ende September mit einer Doublette.

Video
Archiv: Itten bucht Ende Juli 2020 für den FCSG einen Hattrick
Aus Sport-Clip vom 31.07.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Henri Duhamel  (Duhamel)
    Das Niveau in Schottland ist einfach schlecht. War selber an Spielen, kann das also bezeugen. Da sind wir in der Schweiz noch gut bedient.
  • Kommentar von Olivier Dombas  (mod)
    'mon the hoops!
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Es geht nicht wirklich um Protestanten gegen Katholiken, sondern gegen die Engländer (welche Protestanten sind). Genau so in Nordirland sind die Protestanten die Fremden Fürsten.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Und ob es um Protestanten gegen Katholiken geht!! Dieses Spiel spaltet Glasgow seit Jahrzehnten in 2. Lager.
      Gehen sie ja nie als Celtic Fan in eine Bar der Rangers, das geht nicht gut aus!
      Der Glaube spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Schotten sind ein sehr gläubiges Volk