Zum Inhalt springen

Header

Video
Xhaka: «Unsere tagtägliche Arbeit ist der Schlüssel»
Aus Sport-Clip vom 24.01.2023.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 20 Sekunden.
Inhalt

Artetas feines Händchen Xhaka mit Arsenal im Hoch: «Warum nicht daran glauben?»

Granit Xhaka ist mit Arsenal in der Premier League auf Titelkurs. Seine Beziehung zum Trainer ist dabei ein Schlüssel.

Dass Xhaka am Montag in Bern persönlich seinen Award zum Schweizer Nati-Spieler des Jahres abholte, ist nicht selbstverständlich. Immerhin steckt er in London mit seinem Klub Arsenal mitten im Meisterrennen um die Premier League.

Doch sein Trainer Mikel Arteta habe ihn praktisch hergeschickt – solche Auszeichnungen müsse man unbedingt persönlich abholen.

Ich fühle mich so fit wie noch nie in meiner Karriere. Das habe ich vor allem meinem Trainer zu verdanken.
Autor: Granit Xhaka

Nicht nur neben, sondern auch auf dem Platz spürt Xhaka Artetas Vertrauen. Im zentral-offensiven Mittelfeld ist der 30-Jährige bei den «Gunners» unbestrittener Stammspieler; er wird nicht einmal geschont und spielt praktisch jedes Spiel durch.

Video
Archiv: Arsenal schlägt ManUnited dramatisch (ab 43:00)
Aus Super League – Highlights vom 22.01.2023.
abspielen. Laufzeit 46 Minuten 11 Sekunden.

Sprinter Arteta «rettet» Xhaka

«Ich fühle mich so fit wie noch nie in meiner Karriere», meinte Xhaka im Rahmen der Swiss Football Night gegenüber 20 Minuten. «Das habe ich vor allem meinem Trainer zu verdanken. Er arbeitet jetzt seit drei Jahren mit uns. Er weiss ganz genau, was er macht.»

Arteta scheint auch genau zu wissen, wie er mit Xhaka umgehen muss – einem Spieler, der sich auch über seine Emotionen definiert und dadurch besser wird. Im Derby gegen Tottenham vom vorletzten Sonntag (2:0) musste der spanische Trainer seinem Schützling nach dem Schlusspfiff hinterhersprinten und ihn aus einem Handgemenge reissen. Konsequenzen hatte die Aktion für Xhaka nicht.

Tagtägliche Arbeit und der Glaube

Auch dank dem erstmaligen Auswärtssieg gegen Tottenham seit 8 (!) Jahren winkt Arsenal derzeit von der Tabellenspitze, 5 Punkte vor dem ersten Verfolger Manchester City (bei einem Spiel weniger). «Darüber bin ich nicht überrascht», so Xhaka gegenüber SRF, er gibt aber auch zu: «Vor der Saison war es sicher nicht das Ziel.»

Den Grund für den Erfolg und die Aussicht auf den ersten Meistertitel für Arsenal seit 2004 verortet Xhaka «in der tagtäglichen Arbeit» und natürlich beim Trainer. Und jetzt? «Jetzt müssen wir nur noch daran glauben.»

SRF zwei, Super League – Highlights, 22.01.23, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Hans Müller  (Was ist Sache)
    Gratulation Granit! Du hast es wieder allen gezeigt, insbesondere den Kritikern (diesen möchtegern Experten). Der beste Fussballspieler den die Schweiz bisher hatte, kein Eidgenosse dafür einmal mehr einer mit kosovarischen Wurzeln. Hopp Schwizz…
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Arteta hat ein Team das Meister werden kann. Ich hoffe sie ziehen es durch. Noch kann viel passieren, aber der Spirit im Team stimmt, da passt sehr vieles zusammen. Das letzte Spiel war ein Beweis dafür. Da geht jeder für jeden, bis zur letzten Sekunde und sie gewinnen die engen Spiele. Wer die Heimspiele gewinnt und Zuhause eine Macht ist, der ist ein Titelanwärter. Eine einfache und doch so wichtige Fussballweisheit.
    Ich würde es Arsenal so richtig gönnen