Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch Marquinhos bestohlen Di Maria: Ausgewechselt, weil bei ihm eingebrochen wurde

Die 1:2-Niederlage von PSG gegen Nantes gerät für 2 Spieler zur Nebensache. Bei ihnen wurde während der Partie eingebrochen.

Angel Di Maria
Legende: Bestohlen, ausgewechselt, Spiel verloren Angel Di Maria erlebte am Sonntag einen Horrorabend. imago images

Als PSG-Trainer Mauricio Pochettino in der Partie gegen Nantes Angel Di Maria nach 62 Minuten vom Feld nahm, war dies für den argentinischen Offensivspieler doppelt bitter. Sportchef Leonardo hatte Pochettino darüber informiert, dass in das Familienhaus Di Marias eingebrochen worden war.

Auch Marquinhos betroffen

Di Maria, der mit Frau und Tochter lebt, verliess das Stadion in der Folge eiligst. Laut einem Bericht der Zeitung Le Parisien wurde ein Safe im Obergeschoss des Hauses geknackt und geleert. Bei Teamkollege Marquinhos, der ebenfalls in der Startelf stand, drangen Einbrecher derweil in die Liegenschaft der Eltern ein. Zu allem Übel musste sich die Millionentruppe auch noch zuhause Abstiegskandidat Nantes 1:2 geschlagen geben.

Di Maria war bereits 2015 während seiner Zeit bei Manchester United Opfer eines Einbruchs geworden. Erst im Januar war in Paris bei seinem Mitspieler Mauro Icardi eingebrochen worden, und hatte es laut Le Parisien bei Marquinhos einen Einbruchsversuch gegeben.

Video
Archiv: PSG wirft Barcelona aus der Champions League
Aus Sport-Clip vom 10.03.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Nogler  (semi-arid)
    Das Geld wurde von Motten verzehrt. Vielleicht wäre es gescheiter frühzeitig sinnvoll gespendet worden, als Jahrelang gelagert zu werden um sich am Schluss in nichts aufzulösen.