Zum Inhalt springen

Header

Audio
Lewandowski von der Uefa ausgezeichnet (Radio SRF 3)
abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Inhalt

Auch sein Coach Flick geehrt Lewandowski ist Europas Fussballer des Jahres

Der Pole von Bayern München ist von der Uefa ausgezeichnet worden. Hansi Flick wurde als Trainer des Jahres geehrt.

Robert Lewandowski von Triple-Gewinner FC Bayern München ist Europas Fussballer des Jahres. Der Torschützenkönig gewann die Wahl der Uefa vor seinem Teamkollegen Manuel Neuer und dem Belgier Kevin De Bruyne von Manchester City.

Ich bin total stolz auf die gesamte Mannschaft, auf das, was wir erreicht haben.
Autor: Robert Lewandowski

Lewandowski erzielte in der vergangenen Saison in 47 Pflichtspielen 55 Treffer. Er folgt auf Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk, der die Trophäe im Vorjahr gewonnen hatte. «Es ist überragend, einfach super. Ich bin total stolz auf die gesamte Mannschaft, auf das, was wir erreicht haben», sagte Lewandowski.

Flick löst Klopp ab

Am Rande der Gruppenauslosung in der Champions League wurde zudem ein weiterer Bayern-Akteur geehrt. Als bester Trainer ist Hansi Flick ausgezeichnet worden. Der 55-Jährige setzte sich bei der Wahl vor Vorjahressieger Jürgen Klopp (Liverpool) und Julian Nagelsmann (Leipzig) durch.

Harder die Beste bei den Frauen

Zum 2. Mal nach 2018 wurde die Dänin Pernille Harder zu Europas Spielerin des Jahres erkoren. Die 27-Jährige hatte in der letzten Saison mit Wolfsburg die Meisterschaft und den DFB-Pokal gewonnen. Im Sommer wechselte Harder dann von den «Wölfinnen» auf die Insel zum FC Chelsea.

Livestream www.srf.ch/sport, 01.10.2020, 16:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Steiner  (PSteiner)
    Wenn wir ehrlich sind, ist dies eher eine doofe Auszeichnung. Wie soll man die Leistung eines Stürmers mit einem Verteidiger, Mittelfeldspieler etc. vergleichen? Erschwerend kommt hinzu, dass je nach System das Spiel auf einen Spieler als Vorbereiter und ein anderer als Knipser ausgelegt ist. Da redet man immer von der Mannschaft und macht dann solche Auszeichnungen...
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Neuer hätte den Titel mehr verdient als Levi. Neuer bringt seit Jahren diese Leistungen die den Unterschied ausmachen. Levi macht Tore, zieht man all seine Penalties ab ist er nur noch normaler Stürmer. Er ist zudem im Vergleich zu Mpappe, de Bruyne, Messi, nur ein Stürmer der die Tore schiesst, der sonst nicht allzuviel macht. Kriterien waren in diesem Jahr nur die Tore, der Rest wurde nicht berücksichtigt
    1. Antwort von Kasimir Hochuli  (Casemiro)
      Nun, Herr Gisler, ich verstehe Ihren Ansatz. Aber wie gewinnt man Titel? Indem man Tore schiesst...
    2. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Neuer war und ist immer noch Welttorhüter Nr. 1 besser geht es wohl nicht mehr oder?