Zum Inhalt springen

Header

Audio
Rose: «Unglaublich bitter für uns» (ARD, Autor: Thomas Klinger)
abspielen. Laufzeit 02:52 Minuten.
Inhalt

Augsburg gewinnt 3:1 Joker Vargas köpfelt Gladbach noch tiefer ins Elend

Mönchengladbach verliert in der 25. Runde der Bundesliga in Augsburg mit 1:3 und bezieht die 5. Niederlage in Serie.

Ruben Vargas kam, sah und traf. Zur Pause eingewechselt, nickte er nur gerade 7 Minuten später zum schmeichelhaften 1:0 für Augsburg ein. Zuvor war Gladbach das bessere Team gewesen. Die Gäste verpassten es jedoch, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Allen voran Lars Stindl, der einen Elfmeter verschoss (37.).

Ruben Vargas.
Legende: War mit seinen Tor gleich mitten im Geschehen Ruben Vargas. imago images

Auch nach dem Rückstand blieben die «Fohlen», bei denen Yann Sommer und Nico Elvedi in der Startelf standen, das spielbestimmende Team. Florian Neuhaus sorgte schliesslich für den längst fälligen Ausgleich (68.).

Gladbachs Negativserie

Doch statt der Wende folgte wieder ein Rückschlag. Marco Richter hämmerte das Leder in der 76. Minute zur neuerlichen Führung in die Maschen, nachdem die Gladbacher den Ball nur ungenügend hatten klären können. André Hahn sorgte kurz vor Schluss für den Endstand.

Seit Bekanntgabe des Wechsels von Trainer Marco Rose bringt Gladbach kein Bein vor das andere. Für die «Fohlen» war es in der Liga das 8. sieglose Spiel und die 5. Niederlage in Serie. Augsburg hingegen verschaffte sich etwas Luft im Abstiegskampf.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Soca  (Sora)
    Da sieht man, wenn nicht alle Spieler absoluter Siegeswille zeigen, kannst du den besten Trainer der Welt arrangieren, nützt nichts. Aufgepasst Herr Rose, beim BVB wollen auch nicht immer alle Spieler das Beste geben (Herr Favre kann das sicher bestätigen).
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Seit bekannt ist dass Rose zum Krisenverein BVB wechselt, geht es auch mit Gladbach runter. Dabekommt der BVB ja einen Erfolgstrainer zugespielt.
    Denke Rose kann man in Gladbach frei stellen, wäre besser.
  • Kommentar von Hans Kläger  (Hans Kläger)
    Gladbach könnte doch Herrn Sforza anfragen
    Mit ihm würde bestimmt alles positiv
    100%
    1. Antwort von Jürg Suter  (Güxu)
      @Hans_Kläger: Gladbach könnte doch auch Sie nafragen, Herr Kläger. Bestimmt wären Sie der richtige Mann!
    2. Antwort von willi mosimann  (willi mosimann)
      Schlechter als mit Rose wäre Sforza kaum.