Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bürki: «Das hat mit Weihnachten nichts zu tun» (ARD, Autor: Anne van Eickels)
abspielen. Laufzeit 01:30 Minuten.
Inhalt

Augsburg siegt weiter Dortmund zaubert, Dortmund patzt: Leipzig sichert sich Remis

Der Tabellenführer profitiert beim 3:3 gegen den BVB von eklatanten Abwehrfehlern der Schwarz-Gelben.

Mit einem Sieg im Bundesliga-Spitzenspiel der 16. Runde hätte der BVB bis auf einen Punkt an RB Leipzig heranrücken können. Und dies wollte das Team von Trainer Lucien Favre im letzten Heimspiel der Saison denn auch von Anfang an.

Vor der Pause glänzte der BVB in der Offensive: Nach einem Weitschusstor von Julian Weigl (23.) nach grobem Patzer von Leipzig-Goalie Peter Gulaszy zauberte Julian Brandt den Ball ins Tor (34.).

Bürkis Patzer bringt Leipzig zurück

Nach dem Pausentee dauerte es jedoch nicht lange, bis Roman Bürki – der zuvor stark aufgespielt hatte – Leipzig mit einem unmotivierten Ausflug den Anschlusstreffer ermöglichte (47.). 6 Minuten später war es Brandts zu kurzer Rückpass, der Timo Werner mit dem 2. Tor des Abends den Ausgleich ermöglichte.

Doch der BVB steckte den Kopf nicht in den Sand. Jadon Sancho legte nach 56 Minuten wieder vor. Doch auch diese Führung sollte nicht Bestand haben: Dem eingewechselten Patrik Schick (78.) gelang der erneute Ausgleich zum 3:3.

Schmidts Augsburg erneut erfolgreich

Neben Favre standen am Dienstagabend auch die zwei anderen Schweizer Bundesliga-Trainer mit ihren Teams im Einsatz.

  • Martin Schmidt setzte seinen Höhenflug mit Augsburg fort: Das 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf mit 2 Toren von Philipp Max war der 5. Sieg in den letzten 6 Spielen. Die noch Anfang November auf dem Relegationsplatz gelegenen Augsburger haben nun 11 Punkte Reserve auf die Abstiegszone.
  • Auch das von Urs Fischer trainierte Union Berlin steht in der Tabelle gut da, auch wenn am Dienstagabend gegen Hoffenheim (0:2) die 1. Heimniederlage seit Ende September resultierte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:12 Uhr, 17.12.19