Zum Inhalt springen
Inhalt

Bayern besiegt Nürnberg klar Dortmund auch im Derby nicht zu stoppen

Die Spieler des BVB.
Legende: Jubeln über das 1:0 Die Spieler des BVB. Imago
  • Der BVB gewinnt das Revierderby gegen Schalke mit 2:1.
  • Bayern München lässt Nürnberg beim 3:0 keine Chance.
  • Siege gibt es auch für Leverkusen, Freiburg und die Hertha.

Mit einem Pfeifkonzert schickten die Schalke-Fans ihre Mannschaft in die Pause. Das Heimteam lag nach einem BVB-Treffer von Thomas Delaney mit 0:1 im Hintertreffen und brachte offensiv kaum etwas zustande.

Dennoch wurde es im Revierderby noch einmal spannend. Nach einer Stunde stellte sich BVB-Captain Marco Reus im eigenen Strafraum etwas ungestüm an und brachte Amine Harit zu Fall. Den anschliessenden Elfmeter verwertete Daniel Caligiuri souverän. Weil Jadon Sancho wenig später ungestört losziehen konnte, behielt der BVB das bessere Ende dennoch für sich.

Bayern siegt wieder einmal zuhause

Auch Bayern München gab sich am 14. Spieltag keine Blösse. Das Team von Niko Kovac machte gegen Nürnberg früh alles klar. Robert Lewandowski traf in der ersten Halbzeit doppelt. Franck Ribéry sorgte nach nicht einmal einer Stunde mit dem 3:0 für klare Verhältnisse. Die Bayern hieven sich damit vorübergehend auf Platz 2, der Rückstand auf Dortmund beträgt aber weiterhin 9 Punkte.

Eine bittere Klatsche musste Leipzig einstecken. Der Dosen-Klub ging auswärts gegen Freiburg gleich mit 0:3 unter. Der VfL Wolfsburg und Hoffenheim trennten sich 2:2 unentschieden, Hertha Berlin bezwang Eintracht Frankfurt mit 1:0.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 8.12.18, 17:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Meier (Epikur)
    Hochverdienter Sieg, hätte ruhig noch wesentlich höher ausfallen können, gratulation an die Favre-Elf. Auch Akanji machte ein sackstarkes Spiel, beeindruckend seine Abgeklärtheit in frühen Jahren, vor allem in so einem Nerven-Spiel. Team, Trainer und Einzelspieler haben die Nagelprobe bestanden. Hoffentlich halten sie die Spannung, Spielfreude und Niveau bis Ende Saison, dann könnte es endlich wieder mal einen anderen deutschen Meister geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen