Zum Inhalt springen

Header

Audio
Favre: «So müssen wir weiterspielen und weiterkämpfen» (ARD, Harald Grundmann)
abspielen. Laufzeit 03:00 Minuten.
Inhalt

Bayern mit Niederlage Favre kann aufatmen: BVB siegt in Unterzahl gegen Hertha

Der BVB spielt gegen Hertha lange in Unterzahl und gewinnt trotzdem. Die Bayern müssen eine Niederlage einstecken.

Lucien Favre hat sich wieder etwas Luft verschafft. Sein BVB siegte gegen Hertha Berlin mit dem neuen Coach Jürgen Klinsmann 2:1. Damit konnte Favre wenigstens sein zweites «Schicksalsspiel» siegreich gestalten, nachdem er das erste gegen Barcelona in der Champions League noch verloren hatte.

Der Dortmunder Sieg gegen Berlin, wo Favre von 2007 bis 2009 gecoacht hatte, war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Dank Jadon Sancho und Thorgan Hazard ging der BVB zwar früh 2:0 in Führung.

Nach dem Anschlusstreffer von Vladimir Darida in der 34. Minute und insbesondere nach der gelb-roten Karte gegen Mats Hummels kurz vor der Pause, musste Favres Team aber gewaltig zittern.

Misslungener Einstand

Zum Glück für den Schweizer war Hertha Berlin aber auch mit einem Mann mehr unfähig, weitere Tore zu erzielen. Der Einstand von Klinsmann bei den schwächelnden Berlinern ist damit misslungen.

Ebenfalls misslungen ist der Heimauftritt von Bayern München. Im 5. Spiel unter Trainer Hansi Flick verlor der deutsche Meister erstmals: Das Team unterlag Bayer Leverkusen mit 1:2.

Der FC Bayern geriet in der 10. Minute durch Leon Bailey in einer temporeichen Partie in Rückstand. Es war nach 370 Spielminuten der erste Gegentreffer in Flicks Amtszeit. Thomas Müller glich in der 34. Minute zwar aus, doch Bailey schlug postwendend zurück (35.) – an diesem Spielstand konnten die Münchner nichts mehr ändern.

Leipzig an der Spitze

Freuen darf sich RB Leipzig. Das Team von Julian Nagelsmann gewann gegen Aufsteiger Paderborn mit 3:2 und steht zumindest vorübergehend an der Tabellenspitze. Yvon Mvogo, der den verletzten Stammkeeper Peter Gulacsi ersetzte, konnte sich bei beiden Gegentoren nichts vorwerfen lassen.

Der 1. FC Köln und Augsburg trennten sich in einem verrückten Spiel 1:1. Allein in der ersten Halbzeit gab es je eine gelb-rote Karte gegen beide Teams und einen verschossenen Penalty von Augsburg. Die Augsburger konnten kurz vor der Pause dank Florian Niederlechner dann doch das 1:0 erzielen, Jhon Córdoba glich in der 86. Minute zum 1:1-Schlussresultat aus.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 27.11.2019, 20:30 Uhr