Zum Inhalt springen
Inhalt

Bayern München souverän BVB gibt 3:0 aus der Hand – #ElKackico an Hannover

Roman Bürki reklamiert nach einem Zusammenstoss.
Legende: Nicht nach Wunsch Roman Bürki konnte dem BVB nicht zum Sieg verhelfen. Keystone
  • Dortmund führt gegen Hoffenheim 3:0 – und holt dennoch nur einen Punkt.
  • Neuer alleiniger Dortmund-Verfolger sind die Bayern nach einem Sieg gegen Schalke.
  • Hannover kann doch noch gewinnen und gibt die rote Laterne ab.
  • Renato Steffen trifft bei Wolfsburgs 3:3 in Freiburg.

Nach dem überraschenden Pokal-Aus unter der Woche gegen Bremen hat Leader Dortmund auch in der Liga nicht zum Siegen zurückgefunden. Der BVB führte zuhause gegen Hoffenheim 15 Minuten vor Schluss dank Toren von Jadon Sancho, Mario Götze und Raphael Guerreiro 3:0. Doch die Kraichgauer glichen binnen 12 Minuten tatsächlich noch aus.

Beim BVB meldete sich Roman Bürki im Tor zurück, Trainer Lucien Favre musste wegen eines grippalen Infekts passen.

Bayern machen Boden gut

Meister Bayern München profitierte von Dortmunds Remis. Die Münchner bezwangen Schalke 3:1 und liegen nach 21 Runden nun noch 5 Punkte hinter Leader BVB.

Einen herben Rückschlag setzte es hingegen für Gladbach ab. Die Borussia unterlag zuhause nach zuletzt 12 Heimsiegen in Serie Hertha Berlin 0:3. Bei Gladbach spielten Yann Sommer und Nico Elvedi durch, Michael Lang wurde nach 64 Minuten ausgewechselt. Der Rückstand der drittplatzierten Gladbacher auf Dortmund beträgt nun 8 Punkte.

Nürnberg neues Schlusslicht

Mehr Kellerduell ging nicht. Hier Hannover, seit 3 Monaten und 9 Spielen sieglos. Da Nürnberg, seit 4 Monaten und 14 Partien ohne Sieg. Letzter gegen Vorletzter. Im Vorfeld der Partie hatte ein Hannover-Anhänger auf Twitter den Hashtag #ElKackico – in Anlehnung an den «Clasico» zwischen Real Madrid und Barcelona – ins Leben gerufen.

Der Hashtag ging viral, Hannover lud den Fan zum Spiel ein. Und der Anhänger brachte den Niedersachsen Glück: 2:0-Sieg. Die Hoffnung auf den Ligaerhalt ist nach Runde 21 zurück, die rote Laterne neu bei Nürnberg.

Die weiteren Resultate:

  • Wolfsburg spielt in Freiburg trotz dreimaliger Führung «nur» 3:3. Renato Steffen trifft für die «Wölfe» in der 74. Minute zum 3:2.
  • Leipzig und Frankfurt trennen sich 0:0.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 17:40 Uhr, 09.02.19

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler (Fränki)
    Bürki hat Dortmund gestern wieder mal Punkte gekostet. Aber ich weiß, der ist ja Weltklasse. OMG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    An alle die mir jetzt erklären wollen das Bürki sich aus der Nati zurückgezogen hat, dass weiss ich. Doch hat er eine Rückkehr nicht ausgeschlossen und wer weiss wenn er die neue Nummer eins werden würde ob er sich da eine Rückkehr nicht vorstellen könnte?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Er erhielt 3 Tore, denoch war er der Beste Mann auf dem Platz.. Ohne Bürki hätte der BVB Verloren. Da waren einige Sensationelle Paraden und die Reflexe waren Atemberaubend. Aus meiner Sicht hat er Sommer überflügelt. Er hat sich gegenüber Sommer weiterentwickelt. Ich hoffe Petkovic hat den Mut da einen Wechsel vorzunehmen. Verdient hätte es Bürgi!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Frank Henchler (Fränki)
      Bester Mann, der den BVB wieder einmal 2 Punkte gekostet hat. Die Bälle die er gehalten, hätte auch jeder andere Bundesliga Torwart gehalten. Ich bleibe dabei, mit Bürki mit der BVB niemals Meister. Er hat einfach nicht die Nerven, Mentaltrainer hin oder her. Der soll in Zürich oder Bern spielen, aber nicht in der Buli.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen