Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Vorschau auf Bayern - Leipzig (ARD, Edgar Endres) abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
00:42 min
Inhalt

Bayern München vs. Leipzig DFB-Pokalfinal umrahmt vom «Schweigen der Münchner»

Im Endspiel gegen Leipzig winkt Bayerns Niko Kovac zwar Historisches – doch das Spiel könnte sein Schwanengesang werden.

Bayerns Sportdirektor erklärte kürzlich im ZDF: «Werden wir nicht Meister, war's eine Scheiss-Saison.» Ob denn Niko Kovac Trainer bleibe? Hasan Salihamidzic wich aus: «Wir werden sehen.» Der Meistertitel ist nun da – ein klares Ja zu Kovac aber nicht. Trotz folgender Ausgangslage:

  • Kovac kann als Erster in Deutschland als Spieler und als Trainer das Double gewinnen.
  • Kovac kann als erster Trainer in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit unterschiedlichen Teams Pokalsieger werden.

Die scheint irrelevant für Münchens Bosse. Unabhängig vom Final-Ausgang zeigen sich die Spieler tags darauf zwar in München den Fans, aber ohne Autokorso. Die Meisterschale allein ist dafür zu wenig – und offenbar auch das Double.

Die Klub-Verantwortlichen machen einen Trainer stark oder schwach.
Autor: Felix MagathBayern-Trainer von Juli 2004 bis Januar 2007

Dass Titel in München keine Jobgarantie sind, weiss Felix Magath. Er wurde 2007 kurz nach zwei Doubles in Serie entlassen. Seine Erkenntnis: «Die Klub-Verantwortlichen machen einen Trainer stark oder schwach.»

Und weil Kovac eben diese Rückendeckung fehlt, werden die Spekulationen auch mit dem Abpfiff am Samstag nicht enden.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.