Zum Inhalt springen

Header

Lucien Favre.
Legende: Wird neuer BVB-Coach Lucien Favre. Imago
Inhalt

Bis 2020 bei Dortmund Favre kehrt in die Bundesliga zurück

Es ist offiziell: Lucien Favre übernimmt den Trainer-Posten bei Borussia Dortmund. Er unterschreibt bis 2020.

Nach Hertha Berlin und Mönchengladbach ist Dortmund Favres 3. Station in der Bundesliga als Trainer. Zuletzt war er Coach beim Ligue-1-Verein Nice.

«Borussia Dortmund zu trainieren, ist eine reizvolle Aufgabe, die ich sehr gerne übernehme», sagte der 60-Jährige in einem Statement des Klubs. «Der BVB zählt zu den interessantesten Klubs in ganz Europa, dazu freue ich mich auf die Rückkehr in die Bundesliga, die ich bestens kenne und auch in den zwei Jahren in Nizza immer im Blick behalten habe.»

Favre als «wichtiger Teil zum Neustart»

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc freut sich über den Zuzug des Schweizers. «Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer ist ein wichtiger Teil unseres sportlichen Neustarts in diesem Sommer. Er geniesst bei uns hohe Wertschätzung für seine fachlichen Qualitäten.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Corina Moser  (corina_cm1)
    Immer diese Trainerwechsel überall. Wenns mal für 1-2 Wochen nicht läuft kommt der nächste. In der SL war YB der einzige Club welcher das ganze Jahr den selben Trainer hatte dieser geht jetzt allerdings auch.
  • Kommentar von Sebastian Meyer  (Sebastian Meyer)
    Freue mich am meisten auf die Parodie Lucien Favres von Matze Knop :)
  • Kommentar von Beat Born  (bbmdo)
    Das Problem bei Dortmund könnte Sammer werden.
    1. Antwort von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
      Das glaube ich jetzt nicht unbedingt. Ich glaube Sammer passt besser nach Dortmund als seinerzeit zu den Bayern.