Zum Inhalt springen

Header

Video
Cedric Brunner im Insta-Live-Interview
Aus Sport-Clip vom 22.06.2020.
abspielen
Inhalt

Cedric Brunner im Insta-Live Ein «schrecklicher» Aufstiegsschrei und Union als Vorbild

Im Insta Live mit SRF spricht Cedric Brunner über den Aufstieg mit Bielefeld, seine Nati-Chancen und sein Studium.

Der Jubelschrei ging viral: Kurz nach dem sicheren Aufstieg der Bielefelder, der auf dem Sofa Tatsache wurde, ging Cedric Brunner auf die Terrasse seiner Wohnung und stiess einen Ur-Schrei aus.

Rückblickend meint er über seinen Gefühlsausbruch: «Mehr oder weniger schrecklich, aber zu diesem Zeitpunkt war das angebracht.»

Auf die kommende Saison in der Bundesliga angesprochen, sagt der Aussenverteidiger: «Das Ziel heisst natürlich nicht absteigen. Union Berlin mit Urs Fischer hat es vorgemacht, wie man sich mit einem deutlich kleineren Budget in der Liga halten kann.»

Von der Nati bin ich zurzeit so weit entfernt wie von der Premier League.
Autor: Cedric Brunner

Der Klassenerhalt ist aber nicht der einzige Traum, den Brunner noch ausleben will. Ein Abstecher nach England steht noch auf seinem Wunschzettel. Dabei müsste es nicht einmal die Premier League sein, auch die 2. Liga würde ihn dort reizen.

Ausserdem würde er eines Tages gerne zu seinem Stammklub FCZ zurückkehren. Und wie steht es um die Nati? «Davon bin ich zurzeit so weit entfernt wie von der Premier League», lacht Brunner.

Erfahren Sie im Insta-Live ausserdem, warum Arminia den Aufstieg nicht einmal richtig feiern darf, wie sehr ihn die Corona-Krise beschäftigt hat und wie ihm sein Psychologie-Studium bei der Bewältigung half.

Cedric Brunner läuft dem Ball nach
Legende: Erlebt gerade ein Fussball-Märchen Cedric Brunner gelang mit Arminia Bielefeld der Aufstieg in die Bundesliga. imago images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen