Zum Inhalt springen

Header

Video
United-Fans erwirken Spielabbruch
Aus Sport-Clip vom 02.05.2021.
abspielen
Inhalt

Chaos im Old Trafford Fan-Proteste: ManUnited gegen Liverpool abgesagt

Protestierende Fans stürmen das Stadion von Manchester United. Ihre Wut richtet sich gegen die Super-League-Pläne der Klubbesitzer.

Das Premier-League-Spiel zwischen dem englischen Rekordmeister Manchester United und dem FC Liverpool ist nach massiven Fan-Protesten abgesagt worden. Das gab die Liga am Sonntagabend bekannt. Der Anpfiff war für 17:30 Uhr vorgesehen gewesen, ein Ersatztermin wurde zunächst nicht verkündet.

Vor dem Spiel hatten bis zu 10'000 United-Fans gegen die Besitzerfamilie um Klubchef Joel Glazer und deren jüngste Pläne zur European Super League protestiert. 200 bis 300 von ihnen verschafften sich Zugang ins Stadioninnere. Andere hinderten beim Mannschaftshotel den Teambus an der Fahrt zum Stadion.

Absage wegen Sicherheitsbedenken

Manchester United teilte mit, der Entscheid zur Absage sei wegen Sicherheitsbedenken gemeinsam von der Polizei, der Liga, den Organisatoren und den beiden Klubs getroffen worden. Man erkenne das Recht auf freie Meinungsäusserung und friedlichen Protest an, bedauere jedoch die Störung der Mannschaft und die Aktionen, die andere Fans, Mitarbeiter und die Polizei gefährden würden.

Mit der Absage ist die Entscheidung im Meisterrennen vertagt. Tabellenführer Manchester City hätte den siebten Titel bei einem Liverpooler Sieg vier Spiele vor Saisonende sicher gehabt.

SRF zwei, Super League - Goool, 2.5.2021, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Das ist keine negative Meldung, sondern eine positive. Es ist schön zu sehen das die Fans sich zum Fussball bekennen und die Geldgeilen Besitzer nicht wollen. Da hat sicher mancher Trainer auch vor Freude geschmunzelt. Solche Aktionen wenn nichts zerstört wird sind positiv für den wahren Fussballfan weltweit. Wäre schön wenn spanische und italienische Fans sich auch für den Fussball entscheiden würden und nicht für ihre korrupten Präsidenten. Gilt auch für die UEFA und FIFA.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Gut so! Ich bin der nicht der Meinung von Frau Fettscherin, das war keine schlechte Nachricht. Das ist eine gute!
    Das sind noch echte Fans. Die genug haben von den Besitzern und einen echten Wettbewerb wollen. Die setzen sich für ihren Klub ein mit allem was ihnen zur Verfügung steht. Diese Investmentfirma ist gierig und kriegt den Hals nicht voll.
    Fussball ist nichts ohne die Fans, für sie ist Fussball eine Streamingplattform in Asien!
    Danke ihr treuen Fans in England,
    mach Bitte weiter so!
  • Kommentar von Frankie Otero  (Nick Name)
    "Negative Nachricht"? Mitnichten. Schön, dass die Fans der Clubs, welche diese Super League gründen wollten, auf die Barrikaden steigen. Das sind noch echte Fussballfans, die einen fairen Wettbewerb wollen und nicht garantierte Teilnahme am Honigtopf.