Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Corona-Chaos in Portugal Seferovic trifft bei Corona-Farce doppelt

Der Gegner von Benfica Lissabon tritt mit nur 9 Spielern an. Nach 45 Minuten wird die Partie abgebrochen.

Benfica Lissabon
Legende: Der Moment des Abbruchs Nach 45 Minuten ging es nicht mehr weiter. imago images

Corona-Wahnsinn in Portugal. Obwohl Belenenses wegen 14 (!) Ausfällen nur 9 Spieler – darunter 2 Torhüter – aufstellen konnte, liess der Schiedsrichter die Partie anpfeifen. Nach 45 Minuten führte der Gast aus Lissabon schon mit 7:0. Haris Seferovic trug sich doppelt in die Torschützenliste ein.

In der 2. Halbzeit war der Spuk vorzeitig zu Ende. Weil der Gastgeber mit nur 7 Spielern auf das Feld zurückkehrte und sich einer davon eine Zerrung zuzog, wurde die Partie abgebrochen. Der Entscheid, das Spiel überhaupt anzupfeifen, wurde in Portugal heftig kritisiert. «Heute hat der Fussball seine Farbe verloren», twitterte Afonso Sousa, einer der abwesenden Spieler.

Belenenses wehrt sich in deutlicher Unterzahl vergebens (Quelle: SNTV)
Aus Sport-Clip vom 29.11.2021.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    und der Schwachsinn nimmt seinen Lauf...Die Welt steht auf dem Kopf und glaubt bessere Beinarbeit kann sie retten
  • Kommentar von Andrea Hasler  (Andrea@srf)
    Mir gefällt die gewählte Sprache nicht. "Corona-Wahnsinn in Portugal"
    In den Regeln sind 7 SpielerInnen als Mindestzahl genannt. Wenn also das Spiel im Vorfeld nicht verschoben wird, ist es zwar doof aber kein "Corona-Wahnsinn in Portugal"
    1. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      Genau, so sind die Regeln! Alles andere ist unwichtig. Es kann ja auch sonst mal sein, dass weniger Spieler zu Verfügung stehen. In unteren Ligen und bei den Junioren ist das gang und gäbe. Komisch, dass dieser Verein nur so wenige Spieler hat... :D
  • Kommentar von Pascal Schwarz  (Ps57)
    nur noch die ‚wichtigsten‘ Artikel können kommentiert werden… ;)
    1. Antwort von markus ellenberger  (ELAL)
      Tja das ist bewusst von srf so gemacht worden
    2. Antwort von Thomas Rüegger  (Thomas Rüegger)
      Dafür werden sie von der Redaktion eng begleitet, das ist doch auch etwas ... :)
    3. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Noch einmal für alle ignoranten Leute: im Sportbereich sind nach wie vor alle Artikel zum kommentieren freigegeben, die neue Regel bezieht sich auf den "News"-Bereich!
    4. Antwort von Armin Meile  (MrMele)
      Peter Müller hat natürlich Recht, SRF informierte explizit, dass die Einschränkung nicht für den Sport gilt. Allerdings ist diese neue Regelung sehr fragwürdig: Bei "Brot und Spielen" (die zwar viel Freude bereiten, aber für die grundsätzlichen Belange der Gesellschaft nicht wichtig sind) kann man aktiv debattieren - aber bei den wirklich entscheidenden Themen ist das nur noch sehr eingeschränkt möglich - das erinnert an andere Staatssysteme als die Demokratie, wo der Dialog essenziell ist.
    5. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      Es geht hier um ein Fussballspiel und nicht über die Kommentarfunktion bei SRF!!!!