Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Corona-News aus dem Fussball 3 positive Corona-Tests beim 1. FC Köln

Köln
Legende: Im «Geissbockheim» wurden 3 Personen positiv getestet. Keystone

Deutschland: Positive Tests in Köln

Beim Bundesligisten 1. FC Köln sind 3 positive Corona-Tests aufgetreten. Der Klub teilte auf seiner Webseite mit, ein Trio sei in eine 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt worden. Gemäss Medienberichten soll es sich um 2 Spieler und einen Physiotherapeuten handeln, alle 3 seien symptomfrei. Der Rest des Teams muss nicht in Quarantäne. Nach den Fällen beim FC meldeten andere Klubs vereinzelt negative Testergebnisse. Werder Bremen, Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen gaben via Twitter bekannt, dass kein Profi oder Betreuer mit dem Virus infiziert sei.

Frankreich: Lyon fürchtet finanzielle Einbussen

Lyon prüft einen Einspruch gegen den am Donnerstag beschlossenen Abbruch der Ligue 1. Zudem behalte sich der Klub vor, Schadenersatz für erwartete Verluste in Höhe von «mehreren Millionen Euro» zu fordern, teilte Lyon mit. Lyon ist als Tabellen-7. einer der grossen Verlierer des Saisonabbruchs, wäre erstmals seit über 20 Jahren nicht im Europacup vertreten. Auch Amiens prüft rechtliche Schritte, da der Klub absteigen müsste. Man fühle sich «ungerecht behandelt», weil der Klub nicht mehr in der Lage sei, auf dem Platz um den Ligaerhalt zu kämpfen.

Video
Fussballsaison in Frankreich abgebrochen
Aus sportflash vom 28.04.2020.
abspielen

England: Premier League will Saison fortsetzen

Die wegen der Corona-Krise unterbrochene Premier League soll zu Ende gespielt werden. Das bekräftigten die Klubs im Rahmen einer Videokonferenz am Freitag. Dies solle jedoch erst geschehen, wenn es «sicher und angemessen» ist. Das letzte Wort hat die Politik, die zuvor ihre Zustimmung geben muss. Auch die Rückkehr ins Training solle nur nach Richtlinien der Politik und unter Vorgaben medizinischer Experten erfolgen. Die Premier League pausiert seit Mitte März, insgesamt stehen noch 92 Spiele aus.

Spanien: Profi-Fussball in der Warteschlaufe

Der spanische Profi-Fussball muss noch etwas länger auf ein Datum für den Neustart der aktuellen Saison warten. «Zur Zeit ist es unmöglich, einen Termin für die Wiederaufnahme der Wettbewerbe festzulegen», sagte die Leiterin der Obersten Sportbehörde (CSD), Irene Lozano, im spanischen TV. Man müsse abwarten, «wie sich alles weiter entwickelt.» Nach den Plänen von La Liga soll der Neustart unter strengen Sicherheitsauflagen zwischen dem 14. und dem 28. Juni erfolgen. Der Ligabetrieb in Spanien ist seit dem 12. März unterbrochen.

Italien: Serie-A-Klubs wollen weiterspielen

Die Klubs der italienischen Serie A haben sich erneut für eine Fortsetzung der Meisterschaft ausgesprochen. In einer Videokonferenz am Freitag erklärten sich die Klubs zudem bereit, die Vorsichtsmassnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu befolgen. Bereits vor zwei Wochen hatten die 20 Erstligaklubs einstimmig für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs gestimmt. Die Serie A pausiert seit dem 9. März, 12 Spieltage fehlen noch bis zum Ende der Meisterschaft.

SRF zwei, «sportflash» vom 28.04.20, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Es ist unerträglich die Arroganz im Fussball. In Italienwill man einfach weiterfahren. Dabei vergisst man das gerade der Fussball (Bergamo) da am meisten angerichtet hat. Schon aus Respeckt zu den Toten sollte man da die Saison abbrechen. Auch in der BL das gleiche Bild unverbesserlich. Wenn sie doch nur ein Bruchteil im Hirn hätten, von dem sie in den Füssen haben. Dieser Fall zeigt auf das viele Fussballer einfach nicht nachdenken.
  • Kommentar von Andrin Brändle  (finaleweisheit)
    Olympique Lyon steht noch im Finale des Coupe de la Ligue, was mit einem Sieg ebenfalls für Europa reicht.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Stimmt das? Steht der Europacupplatz nicht dem Sieger der Coupe de France zu? Dort stünden PSG und St-Etienne im Final, der ja auch nicht mehr gespielt wird.