Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Thiago und Thomas Müller.
Legende: In Siegerpose Thiago und Thomas Müller. Keystone
Inhalt

Dank Schützenfest gegen Bayer Bayern träumen weiter vom Triple

Bayern München gewinnt in Leverkusen mit 6:2 und qualifiziert sich für den DFB-Pokal-Final.

Das Leverkusener Unheil hatte sich schon früh abgezeichnet. Bereits in der 3. Minute ging Bayern München durch Javi Martinez in Führung. Als Robert Lewandowski 6 Minuten später nachdoppelte, schien die Sache entschieden.

Bayern drückt, Ulreich pariert

Doch Bayer kam durch den Anschlusstreffer von Lars Bender nach einer Viertelstunde zurück in die Partie.

Danach hatten es die Bayern ihrem Goalie Sven Ulreich zu verdanken, dass sie den Ausgleich nicht kassierten. Der 29-Jährige klärte mehrmals in höchster Not gegen Leverkusens Stürmer.

Münchner Schlussfurioso

Mit dem 3:1 durch Thomas Müller war nach 52 Minuten der letzte Widerstand Bayers gebrochen. Thiago und erneut Müller mit einer Doublette sorgten für das 6:2-Tennis-Resultat. Das wunderbare Freistoss-Tor von Bayers Leon Bailey zum zwischenzeitlichen 2:5 war nur Resultatkosmetik.

Die Bayern dürfen damit weiter vom zweiten Triple nach 2013 träumen. Die Meisterschaft ist bereits perfekt, für das DFB-Pokal-Endspiel qualifizierte man sich nun ebenfalls und in der Champions-League steht man unter den letzten 4.

Les Herbiers im Final

Der Drittligist Les Herbiers hat in Frankreich den Cupfinal erreicht. Der Klub aus der knapp 16'000 Einwohner zählenden Gemeinde setzte sich im nahegelegenen Nantes vor über 30'000 Zuschauern gegen den Ligakonkurrenten Chambly mit 2:0 durch. Les Herbiers trifft im Final am 8. Mai im Stade de France entweder auf Caen oder Paris Saint-Germain. (sda)

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 22:00 Uhr, 17.04.18

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.