Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Hannover verliert auch unter Thomas Doll (ARD/Tabea Kunze) abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
Inhalt

Doll-Einstand missglückt Mvogos Leipzig verpasst Hannover die nächste Ohrfeige

Auch mit Neo-Coach Thomas Doll findet Hannover nicht zum Siegen zurück. 96 verliert zuhause gegen Leipzig deutlich 0:3.

Die Krise bei Hannover 96 spitzt sich zu. Beim 0:3 gegen Leipzig kassierten die Niedersachsen bereits die 4. Pleite in Serie. Der letzte Vollerfolg der Hannoveraner datiert vom 9. November 2018 (2:1 gegen Wolfsburg).

Mvogo ersetzt Gulasci

Bei Leipzig kam Goalie Yvon Mvogo zu seinem zweiten Bundesliga-Einsatz. Der Schweizer Internationale wurde für die zweite Halbzeit eingewechselt, weil Stammtorhüter Peter Gulasci unter muskulären Problemen litt. Zu dem Zeitpunkt führte Leipzig nach einem Foulpenalty von Marcel Halstenberg mit 1:0. Nach der Pause erhöhte der Ungar Willi Orban mit zwei weiteren Treffern zum 3:0 für den Tabellenvierten.

Trainer-Effekt bleibt aus

Bei Hannover stand erstmals Thomas Doll an der Seitenlinie. Er war unter der Woche für den entlassenen André Breitenreiter nachgerückt, konnte die Negativserie des Schlusslichts aber nicht beenden. Unter anderen holte Doll den Schweizer Pirmin Schwegler zurück in die Stammelf.