Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Schärs Doppelpack für Newcastle abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.01.2019.
Inhalt

Doppelpack von Schär Schweizer Tag in der Premier League

Fabian Schär avanciert bei Newcastles Sieg zum Matchwinner. Auch Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka feiern einen Erfolg.

Den grössten Auftritt des Schweizer Trios hatte Fabian Schär. Der Innenverteidiger führte Newcastle mit 2 Treffern (24./63.) zu einem kapitalen 3:0-Erfolg im Abstiegskampf gegen Cardiff. Besonders sehenswert war der Führungstreffer in der 24. Minute, als Schär ein spektakuläres Solo hinlegte und den Ball souverän in die lange Ecke schlenzte.

Liverpool hält City auf Distanz

Im Duell mit Crystal Palace profitierte Liverpool von einem Aussetzer von Palace-Torhüter Julian Speroni. Dieser wehrte beim Stand von 2:2 eine eigentlich ungefährliche Hereingabe von James Milner Richtung eigenes Tor ab und ermöglichte damit das letztendlich entscheidende Tor durch Mohamed Salah (75.). Xherdan Shaqiri wurde in der 72. Minute eingewechselt, am Ende gewann Liverpool mit 4:3.

Legende: Video Klopp nach dem hart erkämpften Sieg gegen Crystal Palace abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.01.2019.

Arsenal gewinnt Londoner Derby

Im Rennen um die «Top-Four» zwang Arsenal Stadtrivale Chelsea mit 2:0 in die Knie. Alexandre Lacazette (14.) und Laurent Koscielny (39.) sorgten noch vor der Pause für die Entscheidung. Granit Xhaka stand über die vollen 90 Minuten auf dem Feld.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    Klopp ist nicht zu beneiden im Moment. Mit so einem Lazarett zu spielen ist nicht ohne. Trotzdem 3 Punkte gegen einen Angstgegner geholt. Daumen hoch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bruno Froehlich  (Bruno Froehlich)
      Und trotz Aufstellungssorgen erhaelt der von gewissen Boulevardblaettern im In- und Ausland so hochgejubelte Sherdan Shaqiri bloss 20 Minuten Einsatzzeit. Er hat sich in Liverpool stark verbessert, vor allem defensiv, doch trotzdem ist er noch von einem sicheren Stammplatz ein gutes Stueck entfernt. Nur dank Klopp ist er heute da, wo er ueberhaupt ist. Klopp ist ein Meister seines Faches und ich wuerde ihm, seinem team so sehr den titelgewinn goennen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Ja Herr Froehlich, würde ein CR7 nach Bologna statt nach Juve gehen, würde Bologna bestimmt auch nicht Meister werden, auch wenn sie einen CR7 hätten. Fussball ist ein Mannschaftssport, ohne Mannschaft erreicht man nichts. Das war sein Problem bei Stoke (den Transfer habe ich persönlich nie verstanden) Nun spielt er bei einem Team, das durchaus Titelchancen hat, einen extrem guten Trainer hat und europäisch spielt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen