Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Reus: «Wir greifen immer an» (ARD, 09.03.2019) abspielen. Laufzeit 01:27 Minuten.
Inhalt

Elvedi trifft für Gladbach Bayern erobern Tabellenführung dank Torspektakel

Dortmund und Bayern bewegen sich in der Bundesliga punktemässig im Gleichschritt. Beide Spitzenteams fahren Siege ein.

Während ein paar Minuten waren Dortmund und Bayern in der Blitztabelle punkt- und torgleich. Der Bundesliga-Titelverteidiger führte gegen Wolfsburg vorentscheidend mit 3:0, Marco Reus hatte das Skore für den Leader gegen Stuttgart per Penalty eröffnet.

Am Ende stehen die Bayern dank des 6:0 ganz oben, Dortmund ist zum ersten Mal seit dem 6. Spieltag entthront. Schwarz-Gelb bleibt aber zumindest punktemässig gleichauf. Dies dank zwei späten Toren: Paco Alcacer (84.) und Christian Pulisic machten gegen die aufsässigen Gäste aus dem Schwabenland den Sack zum 3:1 zu.

Steven Zuber erlebte die spielentscheidenden Szenen von der Stuttgarter Bank aus, er wurde in der 70. Minute ausgewechselt. Manuel Akanji, der das 3:1 mit einem weiten Seitenwechsel eingeleitet hatte, sowie Roman Bürki spielten bei Dortmund durch.

Lewandowski setzt neue Bestmarke

Beim neuen Spitzenreiter zeichnete sich Robert Lewandowski als Doppeltorschütze aus. Der Pole zog mit seinen Treffern 196 und 197 in der Rangliste der besten ausländischen Bundesliga-Torschützen an Claudio Pizarro vorbei. Franck Ribéry glänzte mit 3 Assists.

Elvedi trifft

Mönchengladbach rehabilitierte sich nach zuletzt zwei deftigen Niederlagen (0:3 gegen Wolfsburg, 1:5 gegen Bayern) in Mainz.

Nico Elvedi war in der 63. Minute für den einzigen Treffer besorgt. Der Innenverteidiger erzielte sein insgesamt 4. Tor in der Bundesliga. Wie Elvedi standen auch Yann Sommer und Denis Zakaria in der Startformation der Gladbacher, die in der Tabelle mit dem drittklassierten Leipzig gleichzogen.

Was sonst noch lief:

  • Augsburg erkämpfte sich in Leipzig einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Die Partie endete auch dank eines bärenstarken Gregor Kobel 0:0.
  • Freiburg überraschte vor heimischem Publikum Hertha Berlin. Die Breisgauer vergrössern dank des 2:1 den Abstand auf den Relegationsplatz auf 11 Punkte.

Sendebezug: SRF 3, Nachmittagsbulletin, 9.3.2019, 17:40 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.