Zum Inhalt springen

Header

Video
Peter Knäbel über Dimitrios Grammozis
Aus Sport-Clip vom 07.03.2021.
abspielen
Inhalt

Erklärung zur Trainer-Frage Knäbel: «Auf Schalke gibt es keine Übergangslösungen»

Peter Knäbel ist bei Schalke 04 der neue starke Mann. SRF Sport hat er erzählt, wie sein neuer Trainer ihn beeindruckt hat.

Seit 10 Tagen heisst der Sport-Vorstand Peter Knäbel bei Schalke 04. Auch wenn der SRF-Experte diese Position aktuell nur vorübergehend bekleidet, musste der 54-Jährige die Weichen für die Zukunft bei den «Knappen» stellen. Dazu gehörte auch die Trainerfrage, die am Dienstag mit Dimitrios Grammozis beantwortet wurde.

Dies sei nicht nur im Hinblick auf die Partie vom letzten Freitag gegen Mainz (0:0) wichtig gewesen, sondern primär mit Blick auf das nächste Jahr. «Auf Schalke gibt es keine Übergangslösungen. Das Momentum ist so wichtig. Es war deshalb unmöglich, mit einer Übergangslösung bis in den Sommer zu arbeiten», so Knäbel.

Dimitrios Grammozis
Legende: Gibt die Richtung bei Schalke vor Dimitrios Grammozis. imago images

Mit 4 Punkten zum Schalke-Trainer

Dass es gerade Grammozis wurde, der Schalke als neuer Trainer in die Zukunft führen soll, hat für Knäbel mit 4 Punkten zu tun:

  1. Grammozis hat bei Kaiserslautern oder dem HSV gearbeitet, sehr emotionalen Klubs, die von den Mechanismen her ähnlich wie Schalke sind.
  2. Der 42-Jährige hat seinen Job im Ruhrpott, bei Bochum, von der Pike auf gelernt.
  3. Bei Darmstadt hat Grammozis gezeigt, dass er in schwierigen Situationen übernehmen und einen Klub stabilisieren kann.
  4. Eine persönliche Begegnung, die Knäbel besonders im Kopf geblieben ist.

Grammozis einer wie Nagelsmann?

Knäbel habe Grammozis vor Jahren zufällig bei einer U19-Partie zwischen Essen und Bochum gesehen, als er eigentlich einen Spieler sichten wollte. «Da ist mir das Coaching des Trainers aufgefallen. Er war sehr direkt und emotional, gleichzeitig zeigte er aber eine grosse Wertschätzung für die jungen Spieler. Das war eine gute Mischung zwischen Strenge, nachvollziehbarer Kritik und Lob.»

Nun, da Grammozis seine Feuerprobe in der Bundesliga hinter sich habe, meint Knäbel: «Es sind noch immer dieselben Tools wie in der Jugend. Dieses Schema ist mir schon einmal aufgefallen: bei Julian Nagelsmann (dem aktuellen Leipzig-Trainer, Anm. d. Red.). Ihn habe ich ebenfalls zuerst bei einem Jugendspiel gesehen. Damals habe ich auch gedacht, dass der was drauf hat. Und heute bestätigt sich dies auf einem anderen Niveau.»

SRF zwei, «Super League – Goool», 7.3.2021, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Lang  (Wochenaufenthalter)
    Na ja, das Spiel gegen Mainz war so eine Art Sechspunktespiel. Man hat einen Punkt geholt und damit den letzten Sargnagel eingeschlagen.