Zum Inhalt springen

Fan-Protest wegen Montagsspiel Eintracht gewinnt vor wütendem Publikum

Frankfurt schlägt Leipzig zuhause 2:1 und rückt auf Rang 3 vor. Zu reden gab der Unmut der Fans wegen der Spielansetzung.

Kevin-Prince Boateng bejubelt seinen Treffer.
Legende: Matchwinner Kevin-Prince Boateng. Imago

Angefangen hatte das Spiel aus Frankfurter Sicht schlecht. In der 13. Minute gingen die Gäste aus Leipzig durch Jean-Kevin Augustin in Führung. Die Eintracht konnte aber reagieren. Nur 7 Minuten später glich Timothy Chandler aus. Kevin-Prince Boateng gelang kurz darauf der Siegtreffer. In der Tabelle überholte Frankfurt Leipzig und ist neu auf Platz 3.

Fans protestieren

Die Partie war das erste Montagsspiel der Bundesliga, das offiziell aufgrund der bis 2021 geltenden TV-Verträge für diesen Termin angesetzt wurde. Dies sorgte bei den Frankfurter Fans für grossen Unmut. Mit Trillerpfeifen und Tröten verursachten die Anhänger der Heimmannschaft eine ohrenbetäubende Geräuschkulisse.

Vor Spielbeginn wurden Teile der Fankurve zudem in den Innenraum gelassen, um auch dort in einem geordneten Protest ihre Banner zu präsentieren. Der Spielbeginn verzögerte sich um mehrere Minuten. Auch die 2. Halbzeit begann später, da Tennisbälle und WC-Papier auf den Rasen geworfen wurden. Zudem demonstrierten die Anhänger auf einer Vielzahl Plakaten.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.