Florent Hadergjonaj – typisch Ingolstadt?

Florent Hadergjonajs Entwicklung verläuft parallel zu Ingolstadts Aufschwung. Dennoch bleibt der Schweizer bescheiden.

Florent Hadergjonaj beim Einwurf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alles im Griff Florent Hadergjonaj blüht in der Bundesliga auf. Imago

In 10 der letzten 11 Spiele Ingolstadts verteidigte Florent Hadergjonaj. Um seine konstanten Leistungen ist auch das deutsche Fachblatt Kicker nicht herumgekommen. Dem U21-Internationalen wird attestiert: «Defensiv lässt er kaum was anbrennen, nach vorne hat er mehr zu bieten als (Tobias) Levels, wie 2 Assists belegen.»

«  Stammspieler ist so ein Wort... »

Ebenjenen Levels hat der ehemalige YB-Spieler verdrängt. Hadergjonaj bleibt bescheiden: «Stammspieler ist so ein Wort, das gibt es im Fussball selten.» Die Zahlen sprechen für den Schweizer: Sass er auf der Bank, lag der Ingolstädter Punkteschnitt bei erbärmlichen 0,25 Punkte. Spielte der 22-Jährige hingegen, holte man durchschnittlich 1,4 Zähler.

«  Viele hatten uns abgeschrieben. »

Nach dem Sprung auf den Relegationsplatz gibt sich Hadergjonaj zuversichtlich: «Viele hatten uns abgeschrieben, aber wir sind wieder dran.» Er hat dasselbe Ziel wie sein Klub: sich in der Bundesliga etablieren. Ingolstadt (Team-Marktwert: 36 Millionen Euro) ist auf junge Talente wie ihn angewiesen. Hadergjonaj verkörpert die «neuen», konkurrenzfähigen «Schanzer».

Video «Hadergjonajs rüdes Foul an Joss» abspielen

Derby-Erinnerungen: Hadergjonaj streckt Thuns Joss nieder (2016)

0:16 min, vom 6.8.2016