Zum Inhalt springen

Header

Audio
Milliardäre übernehmen Chelsea (Radio SRF)
Aus Fussball vom 07.05.2022.
abspielen. Laufzeit 31 Sekunden.
Inhalt

Für 5 Milliarden Euro Boehly und Wyss kaufen den FC Chelsea

Der FC Chelsea steht unmittelbar vor der Übernahme durch ein Konsortium, das vom US-Investor Todd Boehly angeführt wird und dem auch der Schweizer Hansjörg Wyss angehört.

Der Verkauf über insgesamt 4,25 Milliarden Pfund (rund 5 Mrd. Franken) werde voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen sein, sofern alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen vorlägen, teilte der FC Chelsea mit.

Zustimmen müssen die Premier League und die britische Regierung. Nötig ist das, weil das Vermögen des bisherigen Klub-Besitzers Roman Abramowitsch im Zuge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine eingefroren ist.

Neben Boehly und Mark Walter, die Mitbesitzer des Baseball-Clubs Los Angeles Dodgers sind, gehört dem Konsortium gemäss der Mitteilung auch der 86-jährige Schweizer Wyss an. Dieser zählt zu den reichsten Männer der Welt. Das US-Magazin Forbes schätzte sein Nettovermögen zuletzt auf 5,1 Milliarden Dollar.

Hansjörg Wyss, Todd Boehly
Legende: Schiessen Milliarden ein Hansjörg Wyss, Todd Boehly key/Laurent Gillieron/Imago/Zuma Wire

Hohe Neu-Investitionen

Laut Klubangaben sollen 2,5 Milliarden Pfund für den Aktienkauf verwendet und auf ein eingefrorenes Konto überwiesen werden. Die Summe soll für wohltätige Zwecke gespendet werden, wie Abramowitsch mitteilte. Darüber hinaus verpflichteten sich laut dem FC Chelsea die neuen Eigentümer, weitere 1,75 Milliarden Pfund in den Club zu investieren.

Radio SRF 1, 7.5.2022, 7-Uhr-Bulletin;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    Hansjörg Wyss kauft FC Chelsea für über 3 Milliarden Franken: Dekadent!
    Erstaunlich wieviel Sponsorengeld für den Profi-Sport immer wieder generiert werden kann. Sind das vielleicht die Gleichen, welche beim Steuern bezahlen immer hinten anstehen?
    Es wäre längst an der Zeit, Ausgaben für einen solchen Luxus stark zu besteuern.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Wenn Herr Wyss soviel geld hat warum investiert er nicht in die AHV. Mensche welche soviel Geld haben könnten ja auch die Milliarde in Hunger Projekte auf der welt investieren. Aber das wirft ja bekanntlich keinen Milliarden Gewinn ab.
    1. Antwort von Roland Moeri  (Gascoigne)
      Auch extra für Sie nochmals, der Wyss wohnt in den USA. Wieso sollte der in die AHV investieren?
  • Kommentar von Herbert Menzi  (hmenzi)
    Schon bedenklich, für welchen Mist Leute ihr Geld ausgeben, wenn sie keine vernünftigen Ideen mehr haben. Kommt hinzu, dass wir alle mit den hohen Krankenkassenprämien gewungen wurden und werden, solche Milliardenvermögen zu alimentieren bzw. in solchen Schwachsinn zu "investieren".
    1. Antwort von Roland Moeri  (Gascoigne)
      Können Sie mir erklären, was die Krankenkassenprämien in der Schweiz mit der Übernahme von Chelsea zu tun haben? Falls Sie die Medizintechnikfirma von Wyss meinen, die hat er vor 10 Jahren verkauft…
    2. Antwort von Urs Sahli  (sahliu)
      Wissen Sie, in was HJ Wyss alles investiert? Wenn nein, dann erkundigen Sie sich mal. ETH Zürich, Proger Bern, weitere wissenschaftliche Institutionen. Vor Jahren hat er mit Ex-Präsi Clinton in New-Mexico einen grossen Nationalpark gegründet. Herr Wyss investiert eigentlich nur in Sachen, die der Menschheit dienen. Nun hat er halt mal in etwas anderes investiert. Da gibt es viele Investoren, die in dümmere Sachen investieren.