Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Herrlich muss gehen, Bosz kommt abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
00:26 min
Inhalt

Fussball-News Am Tag vor Heiligabend: Herrlich muss gehen, Bosz kommt

Trotz eines Sieges im letzten Spiel des Jahres wechselt Leverkusen den Trainer. Und: Nainggolan fiel erneut negativ auf.

Bayer Leverkusen hat sich nach dem enttäuschenden Verlauf der Hinrunde von Trainer Heiko Herrlich getrennt. Das bestätigten die Rheinländer am Tag nach Leverkusens 3:1-Sieg gegen Hertha BSC. Die Nachfolge des 47-Jährigen übernimmt der Niederländer Peter Bosz. Herrlich war seit dem 1. Juli 2017 beim «Werksklub» tätig. Damals unterschrieb der Ex-Nationalspieler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Bosz hatte in der vergangenen Saison bei Borussia Dortmund gearbeitet.

Union Berlin hat am 18. Spieltag der 2. Bundesliga erstmals verloren. Das Team des Schweizer Trainers Urs Fischer unterlag Erzgebirge Aue 0:3. Die Berliner stehen damit bei 7 Siegen, 10 Unentschieden und 1 Niederlage und belegen in der Tabelle den 4. Platz.

Radja Nainggolan hebt im Training dem linken Zeigfinger.
Legende: Radja Nainggolan Der Provokateur soll den Trainingsbeginn mehrfach versäumt haben. Keystone

Inter Mailand suspendiert den belgischen Mittelfeldspieler Radja Nainggolan aus disziplinarischen Gründen vorläufig. Die Massnahme wurde nicht erläutert. Laut italienischen Medien soll der 30-Jährige mehrmals zu spät zum Training erschienen sein. Nainggolan hatte schon vor einem Jahr für Aufsehen gesorgt. Damals postete er auf Instagram ein Video, das ihn Alkohol trinkend und rauchend auf einer Silvesterparty zeigte. Als Folge war er von seinem früheren Klub AS Roma sanktioniert worden.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 12:40 Uhr, 23.12.18

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.