Zum Inhalt springen

Header

Granit Xhaka im Zweikampf mit Sadio Mané.
Legende: Hält seinen Gegner in Schach Granit Xhaka im Zweikampf mit Sadio Mané. Keystone
Inhalt

«Gunners» gleichen spät aus Arsenal im Schweizer Duell gefühlter Sieger

Im Premier-League-Topspiel trennen sich Arsenal und Liverpool 1:1. Xhaka und Shaqiri kommen beide zum Einsatz.

Seit dem 18. August hat Arsenal nicht mehr verloren. Daran konnte auch Xherdan Shaqiris Liverpool nichts ändern. In der 80. Minute für Roberto Firmino eingewechselt, musste der Schweizer mitansehen, wie Alexandre Lacazette kurz darauf für die «Gunners» ausgleichen konnte. Dabei umkurvte der Stürmer Liverpool-Goalie Alisson gekonnt und markierte das 1:1 mit einem präzisen Schlenzer.

Zuvor waren die «Reds» nach gut einer Stunde in Führung gegangen. James Milner profitierte von einer ungenügenden Abwehr von Bernd Leno, um seine Farben auf die Siegerstrasse zu bringen.

Xhaka wieder im Mittelfeld

Auf Seiten Arsenals spielte Granit Xhaka durch. Trainer Unai Emery setzte den 26-Jährigen wieder auf seiner angestammten Position im zentralen Mittelfeld ein. Vor einer Woche hatte Xhaka noch als linker Aussenverteidiger agieren müssen.

Das Remis hat zur Folge, dass Manchester City am Sonntag die Chance hat, mit einem Heimsieg gegen Southampton die alleinige Tabellenführung zu übernehmen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Sägesser  (WeSä)
    Liverpool hat trotz Wahnsinn-Ivestment leider immer noch ein Torwartproblem. Das könnte sie den Titel kosten, den ich den Reds so sehr endlich, endlich wünsche...
  • Kommentar von Wendy Elizabeth Müller  (Wendy)
    Das kann man ja nicht wirklich als schweizer Duell bezeichnen. Shaqiri wurde kurz vor Schluss eingewechselt wie üblich. Er hätte lieber bei Stoke bleiben sollen wie viele andere die locker in der PL hätten spielen können aber viele werden durch ein Jahr Championship besser als vorher. PS Mourinho macht sich langsam sympathisch nachdem er bei heutigen Spiel Lukaku verletzt meldete obwohl er gar nicht verletzt war. Er merkt wohl nun selber dass man den wieder verkaufen muss und Dybala holen muss.
    1. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Was für eine "Stuss" sie zum wiederholten Mai schreiben, echt amüsant!
  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    Das sehen internationale Medie genau umgekehrt.