Zum Inhalt springen

Header

Gonzalo Higuain macht auf dem Spielfeld den «Flieger».
Legende: Im Anflug nach Turin Gonzalo Higuains Transfer ist in trockenen Tüchern. Keystone
Inhalt

Internationale Ligen Higuains Wechsel zu Juventus ist perfekt

Der Wechsel von Gonzalo Higuain vom SSC Neapel zum Ligarivalen Juventus Turin ist nach Tagen der Spekulation über die Bühne gegangen. Der Argentinier unterschrieb für 4 Jahre, die Ablösesumme beträgt 90 Millionen Euro.

Juve-Geschäftsführer Beppe Marotta hat am Dienstag bei der Serie A den neuen Vertrag von Gonzalo Higuain hinterlegt. Damit ist der Wechsel des 28-jährigen Angreifers zum italienischen Rekordmeister offizialisiert. Die Zahlen dazu:

  • Der Argentinier unterschrieb für 4 Jahre
  • Da der Spieler noch bis 2018 an Neapel gebunden gewesen wäre, zahlt Juve für die Übernahme 90 Millionen Euro
  • Pro Saison soll Higuain rund 7,5 Millionen Euro verdienen
Audio
Kostspieliger Zuzug für Juve (Radio SRF 1, Abendbulletin, 26.06.2016)
00:35 min
abspielen. Laufzeit 35 Sekunden.

Higuain war vergangene Saison mit 36 Treffern Torschützenkönig in der Serie A. Bei den «Bianconeri» wird er Teamkollege von Nati-Captain Stephan Lichtsteiner.

Als Verräter beschimpft

Der sich anbahnende Wechsel hatte zuletzt in Neapel für heftige Fanproteste gesorgt. Wütende Tifosi zerrissen Bilder des Vizeweltmeisters von 2014, verbrannten Trikots mit Higuains Rückennummer 9 und skandierten «Verräter». Etliche Fans liessen sich zudem ihre Tattoos entfernen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Niklaus Schmutzli  (- Scheidegger)
    ... und DAS im armen Italien? WAS für "Menschen" schufften dafür, um diese horrrende Summe überhaupt bezahlen zu können?
    1. Antwort von Leandro Corrado  (Vespucci)
      Nun, im Normalfall der Verkauf von Pogba für 120mio an Manu. Wenn nicht gibt es eine andere Geldquelle. So wie es aussieht muss die Föderation an Juve um die 350mio Euro an Schadenersatz zahlen, was im Herbst fällig werden könnte. Zudem, arm ist das Land ganz bestimmt nicht. Die nördlichen Regionen sind finanziell fast so stark wie die Schweiz. Juventus hat lange in die Infrastruktur und ablösefreie Spieler investiert. Jetzt können Sie für einmal eine grosse Ausgabe für einen Spieler tätigen.
    2. Antwort von Niklaus Schmutzli  (- Scheidegger)
      ...merci, merci Leandro Corrado (Vespucci), somit ist ja alles gut! - Viva bella Italia!