Zum Inhalt springen

Header

Fussball-Trainer.
Legende: Ein Debüt zum Vergessen Adi Hütter und Eintracht Frankfurt bleiben gegen Bayern München chancenlos. Keystone
Inhalt

Im Supercup gegen die Bayern Hütters Debüt endet in einer Kanterniederlage

Adi Hütter ist der Einstand als Trainer von Eintracht Frankfurt gründlich missglückt. Frankfurt unterliegt Bayern 0:5.

Im deutschen Supercup zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München standen vor allem die beiden Trainer im Fokus. Auf der einen Seite YB-Meistertrainer Adi Hütter, der sein Pflichtspiel-Debüt mit Frankfurt gab.

Audio
Hütter: «Ein Schuss vor den Bug» (ARD, Autor: Carsten Schellhorn)
01:01 min
abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.

Auf der anderen Seite Nico Kovac, der auf die neue Saison hin von Pokalsieger Eintracht zu Meister Bayern wechselte. Während Hütter ein Debüt zum Vergessen erlebte, feierte Kovac mit seinem neuen Team einen Einstand nach Mass.

Fussballer jubeln.
Legende: Können bereits wieder jubeln Bayern München gewinnt zum 7. Mal den Supercup. Reuters

Hattrick von Lewandowski

Die Münchner liessen Frankfurt in der Revanche für den verlorenen Pokalfinal keine Chance und siegten auswärts gleich mit 5:0. Robert Lewandowski schoss bis in die 54. Minute die ersten drei Treffer, zwei mit dem Kopf und den dritten nach gutem Zuspiel von Thomas Müller im Duell mit Goalie Frederik Rönnow.

Der dänische Neuzugang, der sein erstes Pflichtspiel mit der Eintracht bestritt, musste sich danach noch Kingsley Coman und Thiago geschlagen geben.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Ich würde diese BL Saison nicht auf die Bayern setzen. Kovac muss sich erst einleben und Naja Frankfurt als Titelkandidat... Eher weniger. Schalke und vor allem der BVB werden sehr harte Konkurrenten für die Bayern. Die Bayern müssen, die anderen dürfen. Ausserdem haben einige Bayern Spieler ihren Zenit erreicht. Denkt mal darüber nach
  • Kommentar von Stephan Heller  (ChugiHeS)
    Leider
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    Es ist sowas von sonnenklar dass Bayern auch dieses Jahr die BL gewinnt.
    GANZ EHRLICH, Ich sehe keinen Gegner der bis zur 30. Rund wird mithalten können.
    Ich lehne mich mal aus dem Fenster:
    Es müsste einer oder sogar mehrere DIESER Spieler ausfallen, damit die Bayern in Bedrängnis kämten:
    Lewa, Müller, Ribery, James, Boateng, Vidal
    1. Antwort von M. S.  (M.Sch.)
      Vidal hat zu Barcelona gewechselt...
    2. Antwort von Erich Dalla-Rosa  (eder)
      Oh.... Vidal ist schon mal ausgefallen.Er spielt nicht mehr für Bayern...
    3. Antwort von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
      Pardon, das mit Vidal habe Ich ganz vergessen.
      Aber dennoch: das Kader der Münchner wäre auch mit Ausfällen noch genug stark für den Titel.
      Die haben Leute wie Rudy, Kimmich, Goretzka, Ulreich zB die dann spielen würden.
      Ich hasse die Bayern nicht, falls es so klingen sollte. Ich will nur damit sagen, dass die Süddeutschen als absoluter Titelfavorit gehandelt werden MÜSSEN