Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Hertha Berlin feuert Coach Labbadia

Bruno Labbadia.
Legende: Muss seinen Posten räumen Bruno Labbadia. Keystone

Deutschland: Labbadia und Preetz bei Hertha entlassen

Hertha Berlin hat sich von Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz getrennt. Das gab der Hauptstadtklub einen Tag nach der 1:4-Heimpleite zum Rückrundenstart gegen Werder Bremen bekannt. Preetz' Aufgaben übernimmt bis zum Saisonende Sportdirektor Arne Friedrich. Als Interims-Trainer ist Pal Dardai im Gespräch. Der Ungar hatte Hertha bereits von 2015 bis 2019 betreut. Labbadia war bei den Berlinern seit Mitte April 2020 im Amt. In der letzten Saison führte er den Klub zum Klassenerhalt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Schade für Bruno. Der könnte doch jetzt den BVB wieder zum Leben erwecken ;-))
    Preetz hingegen hat schon länger jeden Realitätssinn verloren, ich wundere mich nur, dass der nicht schon viel früher gehen musste.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Anspruch und Wirklichleit klaffen in Betlin auseinander. Will sich als Spitzenteam sehen, ist jefoch writ davon entfernt. Falsche Spieler, schlecht zussmmen gestellte Manschaft.
  • Kommentar von Lukas Schaub  (Lukas M. Schaub)
    Preetz war überfällig, seit Jahren schon. Labbadia eher weniger, den Resultate nach schon. Leider.