Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Hummels kehrt zum BVB zurück (ARD, Autor: Holger Dahl) abspielen. Laufzeit 00:45 Minuten.
Inhalt

Internationale Fussball-News Hummels kehrt nach Dortmund zurück – Luis Enrique hört auf

  • Hummels wechselt zurück zu Borussia Dortmund

Verteidiger Mats Hummels kehrt für eine Ablöse von 38 Millionen Euro von Bayern München zum Konkurrenten Borussia Dortmund zurück. Der 30-Jährige erhält beim deutschen Vizemeister einen Vertrag bis 2022. Der Ex-Nationalspieler war 2016 nach achteinhalb Jahren in Dortmund für 35 Millionen Euro zurück nach München gewechselt, wo er bereits von 1995 bis Januar 2008 gespielt hatte. Sein Vertrag bei den Bayern war noch bis 2021 gültig.

So bestätigt der BVB den «Anflug» von Hummels auf Twitter

  • Spanien erhält neuen Nationaltrainer

Aus privaten Gründen ist Luis Enrique als spanischer Nationaltrainer zurückgetreten. Die Nachfolge tritt sein bisheriger Assistent Robert Moreno an, der den 49-Jährigen bereits bei den letzten 3 Länderspielen der «Roja» vertreten hatte. Das gab Verbandspräsident Luis Rubiales am Mittwoch bekannt. Luis Enrique war 2018 vom spanischen Verband als neuer Chefcoach verpflichtet worden und hatte einen Zweijahresvertrag bis 2020 erhalten. Schon vor dem Qualifikationsspiel im März gegen Malta war Luis Enrique überraschend aus dem Lager der spanischen Auswahl abgereist – «aus dringenden privaten Gründen», wie es damals hiess.

  • Giampaolo neuer Milan-Trainer

Die AC Milan hat als neuen Trainer Marco Giampaolo verpflichtet. Der 51-Jährige tritt die Nachfolge von Gennaro Gattuso an, der die Mailänder Ende der aktuellen Saison trotz laufendem Vertrag verlassen musste. Giampaolo kommt vom Liga-Konkurrenten Sampdoria Genua und erhält einen Kontrakt bis 2021 mit einer Option auf eine weitere Saison.

  • Busse für Marseille

Olympique Marseille ist im Rahmen von Financial-Fairplay-Untersuchungen gebüsst worden, weil es in der Vergangenheit mehr Geld ausgab als es einnahm. Die Südfranzosen einigten sich mit der Uefa auf einen Vergleich. Damit muss «OM» eine Strafe von 2 Millionen Euro bezahlen. Bis 2023 steht Marseille zudem unter verschärfter Beobachtung.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 17:12 Uhr, 19.06.19

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.