Zum Inhalt springen

Header

Audio
Jovic-Rückkehr perfekt (ARD; Christian Adolph)
abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Inhalt

Internationale Fussball-News Jovic kehrt zur Eintracht zurück

Deutschland: Frankfurt freut sich auf Jovic

Die Rückkehr von Torjäger Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Wie der Bundesligist mitteilte, kommt der 23-Jährige auf Leihbasis bis zum Saisonende vom spanischen Rekordmeister Real Madrid. Ob der serbische Nationalspieler bereits am Sonntag gegen Schalke 04 zum Einsatz kommt, ist noch offen. Jovic war 2017 als grosses Talent nach Frankfurt gewechselt. Mit der Eintracht gewann er 2018 den DFB-Pokal und erreichte 2019 den Halbfinal in der Europa League. Für eine Rekordablöse von über 60 Millionen Euro wechselte Jovic danach nach Madrid und unterschrieb einen Vertrag bis 2025.

USA: Rodman-Tochter als 2. gedraftet

Trinity Rodman, Tochter des früheren Basketballstars Dennis Rodman, ist beim Draft der US-Fussball-Profiliga NWSL an zweiter Stelle gezogen worden. Die 20-Jährige, die als grosses Sturmtalent gilt, wird künftig für Washington Spirit spielen. Bei der Concacaf-Meisterschaft für U20-Juniorinnen hatte sie im vergangenen Jahr mit 8 Toren und 6 Vorlagen geglänzt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Der Entscheid zu Real zu wechseln, haben letztlich die Spieler selbst gefällt, keiner hat sie gezwungen nach Madrid zu wechseln - wenn Real mit Geld winkt, dann scheint halt bei vielen Spielern und Beratern das Hirn auszusetzen und wenn sie nicht gut genug sind, dann ist der Trainer schuld. Ich an Stelle Hütters, hätte Jovic nicht als Leihgabe verpflichtet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Micha Hurni  (mh89)
    Ich mag Jovic diese Rückkehr gönnen. Es ist eine Konsequenz der katastrophalen Strategie, die Real Madrid verfolgt. Es wurden viele junge Talente teuer gekauft, die man ganz modern integrieren und entwickeln wollte. Andererseits hat man Zidane, der keine Ahnung hat wie man junge Spieler weiterentwickelt und daher nur die alte Garde spielt. Jovic, Hakimi, Ödegaard, Kubo, Rodrygo, Vinicius, Militao usw. sind dabei die grossen Verlierer. Die Flucht nach Frankfurt ist daher die beste Option.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christoph Wyss  (Whitee)
      Die Strategie mag fragwürdig sein. Dumm nur dass einige von ihnen genannten emtweder oft gespielt haben (Vinicius) oder einen Transfer angestrebt haben (Hakimi). Andere haben schlichtweg nicht gute Leistungen gezeigt. Dies nur dem Trainer vorzwerfen ist viel zu einfach! Jovic war wärend seiner Zeit bei Real nicht gut genug. Hat man genug oft gesehen. Da nützen ihm all seine Tore für Eintracht nix. Ich hatte mir klar mehr erhofft! Ein Stürmer wird an seinen Toren gemessen.....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Micha Hurni  (mh89)
      Das mag wahr sein, Herr Wyss, aber Hakimi war eben genau auch ein solches Opfer, weil Zidane ausschliesslich auf Carvajal setzt. Vinicius hat gespielt, das stimmt, aber hauptsächlich weil hazard fehlte. Und man sieht bei ihm keine Entwicklung. Es liegt schon primär am Trainer aus meiner Sicht. Anderes Beispiel: Unter Simeone hat sich Llorente innert kurzer Zeit zwei Schritte weiterentwickelt, bei Zidane erhielt er nie eine faire Chance über bspw. 3 Spiele. Dasselbe bei Diaz bei Milan.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen