Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Henry muss gehen (Radio SRF 3, Bulletin von 22:00 Uhr, 24.01.19) abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Inhalt

Internationale Fussball-News Nach 103 Tagen im Amt: Henry bei Monaco freigestellt

  • Monaco entlässt Henry

Nach einem 1:5 gegen Strassburg und einem 1:3 gegen den Zweitligisten Metz im Cup ist Thierry Henry am Donnerstag als Trainer von Monaco seines Amtes enthoben worden «bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird», so ein Statement des Klubs aus dem Fürstentum. Der ehemalige Stürmer hatte das Team von Diego Benaglio erst im Oktober übernommen, konnte den Absturz des Meisters von 2017 aber nicht aufhalten. Das Training der Mannschaft übernimmt zunächst Co-Trainer Franck Passi.

  • Chelsea steht im Ligacup-Final

Im Halbfinal-Rückspiel des englischen Ligacups hat sich Chelsea im Elfmeterschiessen gegen Stadtrivale Tottenham durchgesetzt. Während bei den «Spurs» Eric Dier und Lucas Moura vom Punkt aus scheiterten, bewahrten sämtliche «Blues» die Nerven. David Luiz sorgte mit dem 4. Penalty für die Entscheidung. Im Final wartet nun Titelverteidiger Manchester City.

  • Real Madrid legt in der Copa del Rey vor

Im Viertelfinal-Hinspiel der Copa del Rey hat sich Real Madrid ein komfortables Polster geschaffen. Beim 4:2-Sieg über Girona war Sergio Ramos der entscheidende Mann auf dem Feld. Der Captain erzielte für die Madrilenen das 2:1 (per Elfmeter) sowie das 3:2. Karim Benzema sorgte in der 80. Minute für den Endstand.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 24.01.2019, 22:00

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Monaco hat in eine Zug die halbe Mannschaft mit all den besten Spielern verkauft. Für gleichwertigen Ersatz hat man sich nicht umgesehen. Solche Beispiele sind bekannt, wenn auch nicht so krasse. Da kann man den besten Trainer der Welt anstellen. Auch der bringt keine positive Bilanz zustande.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen