Zum Inhalt springen

Header

Video
Djourou über seinen speziellen Arbeitgeber in Dänemark
Aus Sport-Clip vom 01.06.2021.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 15 Sekunden.
Inhalt

Karrierestation Nordsjaelland Oldie Djourou und das Youngster-Projekt: «Einfach Wow»

Johan Djourou spielt in Dänemark mit einem Haufen Nachwuchsspieler zusammen.

Er ist 34 Jahre alt – und spielt bei der jüngsten Profi-Mannschaft Europas. Johan Djourou hat sich beim FC Nordsjaelland eine spezielle neue Karrierestation ausgesucht. «Ich wollte etwas Neues kennenlernen. Es war auch klar, dass ich mit 34 nicht mehr für Real Madrid bestimmt bin», so der Genfer schmunzelnd.

Zusammen mit Captain und Innenverteidiger-Kollege Kian Hansen (32) bildet Djourou seit Oktober 2020 die Senioren-Abteilung des Teams. Kein anderer Spieler im Kader ist über 24 Jahre alt, der Schnitt liegt bei 20.

Video
Djourou über Wechsel: «Es lag nicht an den mangelnden Angeboten» (franz.)
Aus Sport-Clip vom 01.06.2021.
abspielen. Laufzeit 34 Sekunden.

Bald Experte oder Klubbesitzer?

«Das ist schon speziell», meint er. «Ich sehe mich auch etwas als der grosse Bruder meiner Teamkollegen.» Mit seiner Erfahrung könne er den Jungen helfen. Djourou ist begeistert vom dänischen Projekt: «Bei meiner Ankunft hier habe ich gedacht: ‹Wow!› Die Bedingungen für den Nachwuchs sind aussergewöhnlich. Ich habe noch nie etwas Vergleichbares gesehen.»

Video
Djourou: «Alles ist perfekt auf die Spieler abgestimmt» (franz.)
Aus Sport-Clip vom 01.06.2021.
abspielen. Laufzeit 41 Sekunden.

Für die Zukunft setzt sich Djourou keine Grenzen. «Fussball-Experte oder auch Trainer sein würde mir gefallen.» Sogar einen eigenen Klub zu besitzen könne er sich vorstellen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Michel Koller  (Mica)
    Wissen und Erfahrung an die nächste Generation weitergeben. Genau so sollte es eigentlich laufen. Schön, dass er diese Möglichkeit nutzt.