Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kein Sieger im Spitzenspiel Bayern und Leipzig trennen sich torlos

Die Münchner sind zwar feldüberlegen, kommen aber nicht zum Torerfolg. Die Meisterschaft bleibt spannend.

Thomas Müller (links) im Duell mit Dayot Upamecano.
Legende: Ein Kampf auf Biegen und Brechen Thomas Müller (links) im Duell mit Dayot Upamecano. imago images

Statt der erhofften Gala gab es im Bundesliga-Gipfel zwischen Bayern München und RB Leipzig nur eine magere Nullnummer. Die Bayern verpassten es damit, vor eigenem Anhang das erhoffte Zeichen zu setzen.

75'000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena sahen ein Topspiel ohne die ganz grossen Höhepunkte, auch die beiden Starstürmer Robert Lewandowski und Timo Werner blieben blass. Werner vergab die beste Möglichkeit in der 63. Minute, als er freistehend vor dem Tor eine Direktabnahme neben das Gehäuse setzte.

Bayern weiter einen Punkt voraus

Der Rekordmeister, der seine beeindruckende Serie von acht Pflichtspielsiegen nicht ausbauen konnte, war zwar in der ersten Hälfte überlegen. Die Münchner nutzten aber ihre Chancen nicht.

Der Vorsprung auf RB, das erst spät offensiv in Erscheinung trat, beträgt weiter nur einen Punkt. Die Rückrunde hatten die Bayern allerdings noch mit einem Rückstand von vier Zählern auf die aufmüpfige Konkurrenz in Angriff genommen.

Pokal-Viertelfinals stehen fest:

  • Bayer Leverkusen - 1. FC Union Berlin
  • FC Schalke 04 - FC Bayern München
  • Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen
  • 1. FC Saarbrücken - Fortuna Düsseldorf

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Für die Spannung der BL ist das Resultat gut, so hat der BVB auf Bayern und Leipzig am Wochenende nur einen Punkt verloren. Für Leipzig wäre, da gebe ich Nagelsmann recht, mehr drin gelegen.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Ja, da konnte auch der polnische Schwalbenkönig den Bayern nicht helfen.
    1. Antwort von Hans Läuer  (Hans Läuer)
      Bei Ihnen ist wohl viel Neid dabei und ein nicht sehr sachlicher Kommentar.
    2. Antwort von Mark Altheer  (Mark_Altheer)
      Ernsthaft? Sie bezeichnen Lewi als Stürmer der viel Schwalben macht? Wahnsinn! Sie haben offenbar keine Ahnung. Das sage ich notabene als nicht-Bayern bzw. Lewi-Fan. Scheint viel Neid dahinter zu stecken.