Zum Inhalt springen

Header

Video
Verbandschef Gravina spricht über die Situation in der Serie A (ital.)
Aus Sport-Clip vom 20.04.2020.
abspielen
Inhalt

Klare Worte von Gravina Italiens Fussball-Boss: «Will nicht zum Totengräber werden»

Für Italiens Fussball-Verbandspräsident ist klar: Die Serie-A-Saison muss fortgesetzt werden.

Italiens Fussball-Verbandspräsident Gabriele Gravina hat in seinem Kampf um einen Neustart der Serie A den Ton verschärft. «Es gibt 2 Philosophien: Einige denken, dass man den gesamten Sport stoppen muss. Die anderen meinen, dass man die Saison fortsetzen sollte. Ich will nicht zum Totengräber des italienischen Fussballs werden. Ich habe die Pflicht, die Fussballwelt zu verteidigen», sagte Gravina laut italienischen Medien.

Fussball ist ehrlich gesagt das letzte Problem, um das wir uns kümmern sollten.
Autor: Roberto SperanzaItalienischer Gesundheitsminister

«Wenn der Fussball nicht neu startet, wird dies gravierende negative Auswirkungen für seine Zukunft haben. Der Fussball muss wie jeder andere Wirtschaftssektor betrachtet werden, er generiert einen Umsatz von 5 Milliarden Euro», so Gravia. Er habe die Hoffnung, dass sich bis Juni die Lage in Italien entspanne und wieder gespielt werden könne.

Gesundheitsminister Roberto Speranza hofft ebenfalls auf einen baldigen Neustart der Serie A, warnte aber in einem Interview: «Ich bin ein grosser Fussballfan, doch mit mehr als 400 Todesopfern in Italien pro Tag ist Fussball ehrlich gesagt das letzte Problem, um das wir uns kümmern sollten.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen