Zum Inhalt springen

Header

Video
Ljungberg: «Bin sehr stolz auf die Spieler» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 01.12.2019.
abspielen
Inhalt

Leicester mit nächstem Sieg Neuer Coach, altes Leid: Arsenal kann nicht mehr gewinnen

Auch mit neuem Coach findet Arsenal nicht auf die Siegerstrasse zurück. Gegen Norwich gibt es ein 2:2. Leicester siegt erneut.

Arsenal hat turbulente Wochen und Tage hinter sich: Zunächst das Theater und die Absetzung von Captain Granit Xhaka, dann die Entlassung von Trainer Unai Emery. Am Team ging das Ganze nicht spurlos vorbei. In der Meisterschaft warten die «Gunners» seit dem 6. Oktober oder 5 Spielen auf einen Sieg.

Dies sollte sich auch mit Interimscoach Freddie Ljungberg und Xhaka, der auf das Feld zurückkehrte und durchspielte, nicht ändern. Immerhin holten die Londoner in Norwich zweimal einen Rückstand auf und sicherten sich beim 2:2 einen Punkt.

Leicester mit spätem Sieg

Leicester City, überraschenderweise der erste Verfolger des souveränen Leaders Liverpool, liess sich nach 5 Meisterschaftssiegen am Stück beinahe vom Viertletzten Everton bremsen.

Watford entlässt Sanchez Flores

Watford, Tabellenletzter in der Premier League, hat sich von Trainer Quique Sanchez Flores getrennt. Der Spanier hatte sein Amt erst im vergangenen September angetreten. Nachfolger soll laut britischen Medienberichten Chris Hughton werden. (sda)

Leicester stellte den 2:1-Sieg erst in der 94. Minute sicher, als Kelechi Iheanacho doch noch einnetzte. Der Rückstand auf Liverpool beträgt so weiter 8 Punkte.

ManUnited kam gegen Aston Villa nicht über ein 2:2 hinaus. Beim 1:1-Ausgleich profitierte das Team von Ole Gunnar Solskjaer von einem Eigentor.