Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Liverpool hoffte nur kurz Manchester City ist zum 6. Mal englischer Meister

  • Manchester City verteidigt den Titel in der Premier League.
  • Das Team von Coach Pep Guardiola gewinnt in Brighton nach Rückstand 4:1.
  • Der 2:0-Sieg von Liverpool gegen Wolverhampton nutzte den «Reds» somit nichts.

Nach einem Fehlstart in Brighton kam Manchester City letztlich doch noch souverän zum 6. Titel in der Klubgeschichte (nach 1937, 1968, 2012, 2014 und 2018). Spätestens die Treffer von Riyad Mahrez (63.) und Ilkay Gündogan (72.) zum 4:1-Endstand beseitigten letzte Zweifel. Die «Skyblues» hatten ihr Ziel erreicht.

Liverpool war 21 Minuten lang virtueller Meister

Das Fernduell am letzten Spieltag hatte immerhin in der ersten Halbzeit etwas Spannung geboten:

  • 17. Minute: Mané bringt Liverpool gegen Wolverhamtpon in Führung. Die «Reds» sind virtueller Meister.
  • 27. Minute: Es kommt noch besser für Liverpool. Murray erzielt das 1:0 für Brighton gegen ManCity. Das Team von Coach Pep Guardiola braucht jetzt 2 Tore.
  • 28./38. Minute: Agüero und Laporte wenden das Blatt in Brighton.

In der Folge musste ManCity nicht mehr zittern. Das nächste Liverpooler Wunder nach dem sensationellen Finaleinzug in der Champions League blieb aus.

Und das Warten auf den 1. Meistertitel seit 1990 geht weiter. Trotz einer Rekordsaison mit 97 Punkten, die mit Ausnahme des Vorjahres in jeder Saison seit Gründung der Premier League 1992 zum Titel gereicht hätten.

Legende: Video Klopp hadert mit dem verpassten Titel abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.05.2019.

ManCity kratzt an der 100-Punkte-Marke

Denn eine Mannschaft war noch stärker als die Mannschaft von Jürgen Klopp. ManCity zeigte die um einen Hauch noch überragendere Saison. Mit 98 Punkten verpasste man den Punkterekord aus der letzten Spielzeit (100) nur knapp. «Das war mit Abstand der schwierigste Titel in meiner Karriere», sagte City-Trainer Guardiola im Nachgang. Er habe gewusst, dass die 14 Siege in Folge zum Saisonende absolut zwingend sein würden.

Das war der mit Abstand schwierigste Titel in meiner Karriere.
Autor: Pep GuardiolaTrainer Manchester City

Während Liverpool-Verteidiger Virgil van Dijk zum Spieler des Jahres gewählt wurde, gilt es aber auch einen City-Akteur besonders hervorzuheben: Bernardo Silva. Der 24-jährige Portugiese trat in seiner zweiten Saison aus dem Schatten des langzeitverletzten Kevin de Bruyne und des formschwachen David Silva.

Guardiola adelt Bernardo Silva

Für Guardiola ist Bernardo Silva «schon jetzt der grösste Star. Er hat alles und ist erst noch ein toller Mensch». Für den City-Coach war der Offensiv-Akteur einer der beiden besten Spieler der abgelaufenen Saison.

Salah, Mané und Aubameyang mit 22 Toren

Gleich drei Stürmer haben sich den Titel des Torschützenkönigs in England gesichert. Pierre-Emerick Aubameyang (Arsenal) und die beiden Liverpool-Stars Mohamed Salah und Sadio Mané kommen auf jeweils 22 Treffer.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.05.2019, 20:00 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.