Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Mit Politik nichts am Hut Mussolinis Urenkel erhält Profivertrag bei Lazio

Der 18-jährige Verteidiger Romano Floriani Mussolini hofft auf eine Profikarriere bei Lazio Rom.

Romano Floriani Mussolini
Legende: Die Tinte ist trocken Romano Floriani Mussolini hat auf Instagram die Vertragsunterzeichnung festgehalten. Instagram

Romano Floriani Mussolini, Urenkel des faschistischen Diktators Benito Mussolini, hat bei Lazio Rom einen Profivertrag erhalten. Der 18-jährige Sohn der früheren EU-Parlamentarierin Alessandra Mussolini, einer Enkelin des «Duce», unterschrieb bis 2024.

«In den vergangenen beiden Jahren hat Romano hart gearbeitet und all sein Talent ist ans Licht gekommen. Jetzt erntet er die Früchte», hatte Lazios Nachwuchschef Mauro Bianchessi kürzlich über den Rechtsverteidiger gesagt.

Zum Stadtrivalen gewechselt

Der junge Mussolini wechselte zur Saison 2016/17 von der Roma zum Stadtrivalen. Seit Februar spielte er in der U19 von Lazio.

Einem Bericht der Tageszeitung Il Messaggero zufolge ist einer seiner sechs Vornamen: Benito. Allerdings hat Floriani Mussolini stets betont, dass er sich von der Politik distanziere. «Hier bei Lazio werde ich nur nach meiner Leistung auf dem Platz beurteilt. Dass mein Nachname Mussolini ist, spielt da keine Rolle», lässt er sich bei der Nachrichtenagentur Reuters zitieren.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yannik Mullis  (Gelegenheitskommentator)
    Er spielt wohl bevorzugt rechtsaussen :)
    1. Antwort von Andreas Meier  (Epikur)
      LOL
  • Kommentar von Olivier Dombas  (mod)
    Mit Politik nichts am Hut? Als Mussolinis Urenkel würde ich jedenfalls nicht ausgerechnet bei Lazio unterschreiben - ausser ich hätte eben doch Sympathien für die Politik meines Urgrossvaters selig.
    1. Antwort von Simon Rytz  (Hans-Ulrich Bärlach)
      Was soll er machen wenn lazio an ihm Interesse hat? Nur wegen seines Nachnamens nicht unterschreiben?
  • Kommentar von Christian Fritschi  (ChrisF)
    Und dass ist ein Artikel wert?!?