Monaco ist französischer Meister

Mit einem lockeren 2:0-Sieg hat sich Monaco den Meistertitel in Frankreich gesichert – und dies auf eindrückliche Art und Weise.

Kylian Mbappé Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Brachte die Monegassen auf Kurs Youngster Kylian Mbappé ist weiter im Hoch. Keystone

Im Nachtragsspiel gegen Saint Etienne hat sich die AS Monaco zum 8. Mal die französische Meisterschaft gesichert. Kylian Mbappé früh (19.) und Valère Germain spät (90.) waren für die Tore verantwortlich.

  • Lange Durststrecke: Erstmals seit der Saison 1999/2000 geht der Meistertitel wieder an die Monegassen.
  • Schneller Aufstieg: Erst vor vier Jahren stieg Monaco nach zwei Spielzeiten in der Ligue 2 wieder in die höchste französische Liga auf.
  • Favoritensturz: Nach vier Titeln in Folge ist die Serie von PSG zu Ende.
  • 50 Cent als Meisterprämie: Der US-Rapper gibt am Sonntag ein exklusives Konzert, damit Spieler, Staff und Fans gemeinsam feiern können.
  • Verkehrte Welt: Nur 9'700 Zuschauer verlieren sich pro Spieltag im Stade Louis II. Damit hat Monaco in der Ligue 1 im Schnitt am wenigsten Publikum.
  • Sturmspitze: Obwohl Monaco am meisten Tore erzielt hat, liegt der beste Torschütze des Klubs, Radamel Falcao, mit 21 Toren nur auf Rang 3 der Torschützenliste.
  • Serientäter: In den letzten 31 Partien traf Monaco ins Schwarze.