Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach 6 positiven Corona-Fällen Rostows «Rookies» kassieren Klatsche in Sotschi

Der Neustart nach der Corona-Zwangspause treibt zum Teil kuriose Blüten, wie beispielsweise beim Re-Start in Russland.

Rostow-Coach Valerij Karpin.
Legende: Sah seine Nachwuchsspieler untergehen Rostow-Coach Valerij Karpin, der sich auch in Quarantäne befindet. imago images/Archiv

Für den FC Rostow verlief der Wiederbeginn in der russischen Premier Liga alles andere als wunschgemäss. Denn nur zwei Tage vor der Wiederaufnahme der Meisterschaft musste die gesamte 1. Mannschaft in Quarantäne, nachdem 6 Spieler des Tabellen-Vierten positiv auf Covid-19 getestet worden waren.

Sotschi, der Gegner vom Freitag, schlug gemäss Rostow die Anfrage einer Verschiebung der Partie aus. So musste Rostow-Coach Waleri Karpin zu ungewohnten Mitteln greifen: Der Trainer, der ebenfalls in Quarantäne ist, schickte lauter Nachwuchsspieler aufs Feld.

Klatsche und Rekord für Rostow

Alle Akteure waren zwischen 16 und 19 Jahren jung, keiner hatte zuvor auch nur eine Minute in der höchsten Liga gespielt. Die Konsequenz war wenig überraschend: Sotschi kanterte die Gäste gleich mit 10:1 nieder.

Doch Rostow sorgte auch für positive Schlagzeilen: Der erst 17-jährige Goalie Denis Popow parierte 15 Schüsse, was gar einen neuen Rekord in der russischen 1. Liga darstellte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen