Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Ausschreitungen Copa Libertadores: Rückspiel im Dezember?

Wegen Krawallen musste das Final-Rückspiel der Copa Libertadores verschoben werden. Die Partie wird wohl nicht vor dem 8.12. nachgeholt.

Legende: Video Die Ereignisse rund um die Copa Libertadores abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.11.2018.

Das Final-Rückspiel der Copa Libertadores zwischen den argentinischen Erzrivalen River Plate und Boca Juniors wurde auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

Als Termin ist der 8. Dezember im Gespräch. Vorher ist eine Neuansetzung nicht möglich. Am 30. November und 1. Dezember tagt in Buenos Aires der G20-Gipfel. Die Gegend um das Stadion wird daher strikt abgeriegelt sein.

«Fussball-Party zerstört»

Daniel Angelici, der Präsident von Boca Juniors, zeigte sich über die Situation rund um die Copa Libertadores entsetzt: «Wir haben uns alle auf eine Fussball-Party gefreut. Nun haben ein paar Unverbesserliche das Fest kaputt gemacht.»

Aufgrund der falschen Gerüchte möchte ich klarstellen, dass ich zu keinem Zeitpunkt darum gebeten habe, die Partie stattfinden zu lassen.
Autor: Gianni InfantinoFifa-Präsident

Geht es nach der Boca-Spitze, wird River Plate für die Krawalle am Grünen Tisch bestraft und Boca nach dem 2:2 im Hinspiel kampflos zum Copa-Sieger. Eher wahrscheinlich ist aber, dass das Rückspiel nachgeholt wird.

Infantino wehrt sich

Fifa-Präsident Gianni Infantino, der als Ehrengast nach Argentinien gereist war, wehrte sich gegen die Anschuldigung, dass er auf die Austragung des Skandal-Spiels der Copa Libertadores gedrängt habe.

«Aufgrund der falschen Gerüchte möchte ich klarstellen, dass ich zu keinem Zeitpunkt darum gebeten habe, die Partie stattfinden zu lassen», sagte der Chef des Fussball-Weltverbands der argentinischen Tageszeitung La Nacion.

Genua bietet sich an

Unterdessen hat sich die italienische Stadt Genua angeboten, das Spiel auszutragen. River-Präsident Rodolfo D'Onofrio winkt jedoch ab: «Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass gespielt wird. Im River-Stadion und mit Publikum.»

Am Dienstag geht der mit allen Mitteln ausgefochtene Disput um die höchste Klubkrone im südamerikanischen Fussball in die nächste Runde. Am Sitz des kontinentalen Verbandes Conmebol in Paraguay soll eine Einigung erzielt werden. Ziel ist es, den endgültigen K.o. am grünen Tisch zu verhindern.

Der Boca-Präsident
Legende: Will einen Forfait-Sieg Boca-Präsident Daniel Angelici. Imago

Sendebezug: SRF eins, Tagesschau am Mittag, 25.11.2018, 13:00 Uhr