Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach französischem Supercup Üble Twitter-Fehde zwischen Neymar und Gonzalez eskaliert

Nach dem Supercup-Triumph von PSG: Neymar verhöhnt Gonzalez, dieser bezeichnet den Brasilianer als Müll.

Neymar im Streit mit Gonzalez
Legende: Werden in diesem Leben kaum mehr Freunde Alvaro Gonzalez und Neymar. Keystone

Die Streitereien zwischen Neymar und Alvaro Gonzalez gehen in die nächste Runde. Nach dem knappen 2:1-Erfolg von PSG im französischen Supercup am Mittwoch machte sich Neymar über den Marseille-Verteidiger lustig und twitterte: «König Alvaro, he?»

Der Spanier konterte wenig charmant. «Meine Eltern haben mir beigebracht, immer den Müll rauszubringen», schrieb er zu einem Bild aus dem Spiel, auf welchem er Neymar am Kopf hält. Der Brasilianer antwortete daraufhin: «Sie haben leider vergessen, Dir beizubringen, wie man Titel gewinnt.»

Darauf twitterte Gonzalez ein Foto von Brasiliens Legende Pelé mit den Worten: «Der ewige Schatten des Königs.»

Neymar war bereits im September mit Gonzalez aneinandergeraten, als er ihm vorwarf, ihn während einer Partie rassistisch beleidigt zu haben. Neymar sah kurz vor Schluss Rot, nachdem er Gonzalez gegen den Hinterkopf geschlagen hatte.

«Das Einzige, was ich bedauere, ist, dass ich diesem Arschloch nicht ins Gesicht geschlagen habe», tobte Neymar nach der Partie. Gonzalez hatte die Anschuldigungen zurückgewiesen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dorian Grey  (Dorian Grey)
    Neymar wäre wahrscheinlich ein recht guter Fussballer, wenn er sich mehr auf "Fussball" konzentrieren würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Yves Burkhardt  (YB)
    Ein typischer Zickenstreit des streitsüchtigen und wehleidigen, völlig überbewerteten Theaterschauspielers N burschikos gekontert durch G. Wäre Anstand und Klasse so einfach, wir bräuchten keinen Fussball.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Ebischer  (RO.Ebi)
    Auch wenn Alvaro auf dem Platz der Verlierer ist, weiss man ja nicht, wie es wäre, wenn Neymar bei Marseille spielen würde und Alvaro bei PSG. Schlussendlich wird Neymar wirklich nie mit den ganz grossen verglichen. Pele war einfach ein Gentleman. Ronaldo und Messi disziplinierter und erfolgreicher. Die Rassismus Vorwürfe sind doch auch nur ein weiterer Versuch aufzufallen. Wer in Marseille rassistisch ist, kann nicht lange überleben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen