Zum Inhalt springen

Header

Mourinho: «Sogar ein Remis hätte einen faden Beigeschmack hinterlassen» (Engl.)
Aus Sport-Clip vom 17.12.2020.
Inhalt

Nach Niederlage bei Liverpool Mourinho giftelt gegen Klopp und wittert Verschwörung

Nach dem knappen 1:2 im Spitzenspiel gegen Liverpool nahm Tottenham-Trainer José Mourinho kein Blatt vor den Mund.

Kein Fussballtrainer der Welt beherrscht das Provozieren besser als José Mourinho. Und keiner provoziert so seelenruhig und elegant wie der charismatische Portugiese. Dafür lieferte er am Mittwoch einmal mehr den Beweis.

Nach der knappen Niederlage von Tottenham in Liverpool – Roberto Firmino hatte erst in der 90. Minute das 2:1 erzielt – entsandte Mourinho gleich mehrere Giftpfeile in Richtung «Reds» und Jürgen Klopp.

«Wenn ich mich so verhalten würde ...»

Beim Handshake teilte der Tottenham-Trainer seinem Antipoden grosstuerisch mit, dass «die bessere Mannschaft» verloren habe. Später erklärte Klopp, dass er von einem Witz Mourinhos ausgegangen sei. Schliesslich sei sein Team über weite Strecken der Partie dominant gewesen, analysierte der Deutsche. Die Statistiken geben Klopp recht.

Statistiken zum Spiel


LiverpoolTottenham
Tore21
Ballbesitz76%24%
Schüsse178
Schüsse aufs Tor
112
Eckbälle74

Mourinho aber beliess es nicht beim einen Seitenhieb. Er kritisierte auch Klopps ständige Diskussionen mit den Schiedsrichtern: «Wenn ich mich an der Seitenlinie verhalten würde wie er ... Ich wäre nach einer Minute weg», behauptete «The Special One».

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nathanael Schori  (nael.schori@mail.ch)
    Liebes SRF,
    das "gifteln gegen Klopp" kann man noch insofern nachvollziehen, als Mourinho Klopp beim Handshake offenbar provozierte. Aber können Sie mir helfen, die im Titel angekündigte Verschwörungsthorie Mourinhos nachzuvollziehen? Oder könnte es sein, dass hier mal wieder die mit dieser Überzeichnung anvisierte Lesequote der Sinnhaftigkeit zum Opfer gefallen ist?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Also ich mag Liverpool und den Fussball, den Klopps Teams spielen. Und ich bin wirklich kein Mourinho-Fan, aber mir fällt schon auf, dass Mourinho auf SRF immer wieder schlecht gemacht wird. Wenn ich den obigen Kommentar von ihm höre, dann hat er zwar eine eigene Meinung (dass Tottenham besser war), aber wo ist da das "Gifteln" und das "Verschwörung wittern"?
    Auch Klopp sagt im BBC-Interview selbst, dass mit Mourinho alles gut sei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst U. Haensler  (ErnstU)
    Mourinhos reaktion zeigt nur dass er sich sehr aufregt über die Niederlage und klar schlechter Verlierer. Ist schon charaktersache. Hat nichts mit "elegant" u "charismatisch" zu tun.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen