Zum Inhalt springen
Inhalt

Neuer Austragungsort gefunden Copa-Final neu in Madrid

Das Final-Rückspiel zwischen Boca und River Plate wird am 9. Dezember in der spanischen Hauptstadt stattfinden.

Das Stadion Santiago Bernabeu von Real Madrid von aussen
Legende: Kommt zum Handkuss Das Stadion Santiago Bernabeu von Real Madrid. Imago

Das wegen Krawallen abgesagte Final-Rückspiel der Copa Libertadores zwischen den argentinischen Hauptstadtklubs Boca Juniors und River Plate wird am 9. Dezember in Madrid im Estadio Santiago Bernabeu von Real ausgetragen. Das bestätigte der südamerikanischen Fussball-Verband Conmebol

Angriff auf Gäste-Car

Am vergangenen Samstag hatten River-Fans den Teamcar von Boca auf dem Weg ins Stadion mit Steinen angegriffen. Dabei wurden mehrere Spieler verletzt. Der Final wurde daraufhin zunächst auf Sonntag verschoben und dann erneut abgesagt. Das Hinspiel zwischen den beiden Klubs endete 2:2.

Legende: Video Final der Copa Libertadores verschoben abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus sportaktuell vom 26.11.2018.

Der Sicherheitsminister der Stadt Buenos Aires trat nach den Krawallen zurück. In Buenos Aires findet am Freitag und Samstag der G20-Gipfel statt.

River Plate bestraft

Nach den Fan-Krawallen vor dem Final-Rückspiel der Copa Libertadores hat der südamerikanische Fussballverband Conmebol River Plate bestraft. Das Team müsse die ersten zwei Partien im kommenden Jahr vor leeren Zuschauerrängen spielen, hiess es in einer am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung des Disziplinargerichts des Verbands. Zudem soll der Verein eine Strafe in Höhe von 400 000 US-Dollar zahlen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mathis Schlegel (Jona)
    Ich finde es falsch, dass der Südamerika-Final in Europa statt findet. Mann hätte eine andere Stadt in Südamerika bestimmen sollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roman Pfister (Homer69)
    Ich bin ja durchaus sportinteressiert, aber muss man wirklich über jeden Bockmist informieren? Und dann noch per Push-Up Meldung? Wo die Copa stattfindet interessiert mich in etwa gleich stark, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrin Wankdorf (OKBE1898)
    Geht's noch radikaler?! Es gibt bestimmt auch viele fussballbegeisterten Argentinier, die keine Steine auf Busse schmeissen. Und ja da hast du recht; viele von denen werden in eher ärmlichen Verhältnissen leben und kein Geld für die Reise über den Teich zusammenkratzen können. Stell dir mal vor, deine Lieblingsmannschaft, für die du seit Jahren alles gibst, wäre für den CL-Final qualifiziert und du könntest auf einmal nicht mehr hingehen, obwohl du ursprünglich ein Ticket hattest.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tim Mertens (Tim Mertens)
      Wenn Spieler verletzt werden wegen fanangriffen muss man keine Rücksicht auf die anderen fans nehmen die hatten alle ihre chance das spiel zu sehen und haben sie nicht genutzt. Gut dass das spiel weit verschoben wird damit die Spieler besser geschützt sind. Zudem ist das ja ein klassiker in argentinien und keinesfalls ein einzelfall, dass diese beiden mannschaften im final stehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen